Quellen: Warner Bros. Pictures, Cinemablend

In nur wenigen Tagen werden wir erfahren, ob Zack Snyders Batman v. Superman: Dawn of Justice tatsächlich das erhoffte alles in den Schatten stellende Superheldenspos ist, das für Warner den (wahren) Grundstein für deren DC-Filmuniversum legt und Justice League gebührend einleitet oder ob der Film letztlich ebenso gemischte Gefühle bei den Zuschauern auslösen wird, wie sein Vorgänger Man of Steel, der zwar durchaus Anhänger hat, die Masse aber nicht so für sich gewonnen hat wie einst Iron Man, ohne dessen Erfolg vor acht Jahren das heute Marvel Cinematic Universe kaum vorstellbar gewesen wäre. Man of Steel war ein kommerzieller Erfolg, keine Frage, doch es ist Batman v. Superman, der die große Bürde trägt, die Fans nicht zu enttäuschen und dafür zu sorgen, dass Warner für die nächsten Jahrzehnte mit der Comic-Filmwelt ausgesorgt hat.

Am Dienstag, ab 23 Uhr, fällt der Schleier der Geheimhaltung und die Filmrezensionen dürfen offiziell veröffentlicht werden. Weniger als 24 später können die ersten deutschen Kinogänger auch im Rahmen bundesweiter Previews in den Genuss des 151 Minuten langen Battle Royale kommen.

Aber um diese verbleibenden Stunden der ungeduldigen Agonie bei Euch zu überbrücken, haben wir ein sehr umfassendes Update zu dem Film für Euch und dieses beginnt mit jeder Menge Videomaterial. Nicht vieles davon ist neu, jedoch genug, um wieder Wasser im Mund zusammenlaufen zu lassen.

Zunächst hat Warner Bros. sechs kurze Filmclips veröffentlicht, die im Prinzip Verlängerungen diverser Szenen aus den Trailern darstellen, aber auch neue Dialoge beinhalten. Im Unteren Video sind alle Clips nacheinander zu sehen:

Außerdem haben wir drei neue deutsche TV-Spots zu dem Film, in denen der Schwerpunkt offenbar auf Gal Gadots Wonder Woman gelegt wird. Es sind aber leider nur die wenigen Szenen mit ihr, die wir aus den Trailern schon kennen. Ich bin recht neugierig, wie groß ihre Rolle im eigentlichen Film sein wird. Sie ist zwar im Marketing überall präsent, dennoch sieht man meist immer die gleichen Ausschnitte von ihr. Entweder hält sich das Marketing einfach etwas bedeckt (was gut wäre!) oder ihre Rolle ist doch etwas klein ausgefallen (weniger gut).

Immerhin hat Gadot über ihren Twitter-Account ein neues Bild von Wonder Woman veröffentlicht:

Batman v Superman Clips Wonder Woman

Außerdem hat WaterHouse Music über ihren YouTube-Kanal den kompletten Soundtrack zum Film von Hans Zimmer und Junkie XL, die auch für Mad Max: Fury Road verantwortlich waren, veröffentlicht. Hört rein!

Außerdem erinnert ein kurzes Video schmerzlich daran, dass wir kaum IMAX-Kinos in Deutschland haben, indem es zeigt, wie viel mehr an Bildmaterial man bei einer IMAX-Vorführung sehen wird:

Ein weiteres Featurette zum Film konzentriert sich auf Henry Cavills Superman und seine heikle Situation zu Beginn von Batman v. Superman: Dawn of Justice:

Zu guter Letzt hat das Online-Portal Cinemablend in Erfahrung gebracht, dass Schauspieler Ralph Lister („Lucky Jay“) in Batman v. Superman eine kleine Rolle als Emmet Vale hat, der Schöpfer des Superman-Antagonisten Metallo. Allerdings soll es lediglich ein Cameo sein, vermutlich als ein Easter Egg für die Fans.

Genug Batman v. Superman fürs Erste gehabt? Jetzt heißt es zurücklehnen und noch ein klein wenig warten. Schon bald können wir Euch verraten, ob der Film wirklich das hält, was er verspricht.