Batman v Superman Bilder

Quelle: Entertainment Weekly

Es ist eigentlich kaum zu glauben, dass wir noch fast neun Monate warten müssen, bis das Sequel zu Man of Steel, Batman v. Superman: Dawn of Justice in die Kinos kommt. Über diesen Film und dessen Dreharbeiten wurde in diesem und in letztem Jahr bereits so viel berichtet, dass man den Eindruck bekommt, der Film wäre schon gleich um die Ecke. Abgedreht wurde er bereits Ende 2014, doch im Blockbuster-überfüllten Sommer 2015 gab es einfach keinen Platz mehr für einen weiteren Event-Film. Kurzzeitig wollte Warner Bros. das erste Mai-Wochenende Marvels Captain America: Civil War streitig machen, doch klugerweise gab man nach und bringt den Film jetzt im März 2016 ins Kino. Bringt die lange Wartezeit ein gutes Ergebnis mit sich? Man kann es nur hoffen. Man braucht nicht weiter zu schauen als auf den diesjährigen Knaller Mad Max: Fury Road, der bereits 2012 abgedreht wurde und erst zweieinhalb Jahre später in die Kinos kam.

Dass das erstmalige Aufeinandertreffen der DC-Comic-Giganten ein wahres Filmevent sein wird, merkt man eben auch daran, dass der Hype für den Film bereits seit einem Jahr aufgebaut wird. Sorgfältig haben Warner Bros. und Regisseur Zack Snyder das Internet mit kleinen Schnipseln an Informationen, Produktionsfotos und den ersten Charakter-Designs über Monate hinweg gefüttert. Wir wissen schon eine Zeitlang wie Ben Afflecks Batman, Jason Momoas Aquaman, Gal Gadots Wonder Woman und Jesse Eisenbergs Lex Luthor im Film aussehen werden, ebenso wie das neue Batmobil. Für gehörig Hype sorgte auch der erste Teaser zum Film, der den Moment andeutete, den die Fans sehnlichst erwarten: den Zweikampf der beiden Superhelden, die natürlich unausweichlich irgendwann keine Gegner, sondern Partner sein werden als Mitglieder der Justice League gemeinsam mit Wonder Woman, Aquaman und weitere DC-Charakteren, die in diesem Film, und in nächsten vorgestellt werden sollen. Bereits im November 2017 soll die Gerechtigkeitsliga ihren ersten Leinwand-Auftritt feiern. Im Gegensatz zu Marvels Avengers-Konzept wird dabei nicht jede Figur erst einmal mit einem eigenen Film vorgestellt, sondern stattdessen mit Cameos in Batman v. Superman versehen. Die Solo-Filme folgen dann später.

Damit die Begeisterung und das Interesse an dem Film, der erst nächstes Jahr veröffentlicht wird, auch inmitten der Blockbuster-Hitze dieses Sommers nicht abreißt, hat Warner jetzt über "Entertainment Weekly" sechs neue Bilder aus Batman v. Superman veröffentlicht. Diese zeigen u. a. auch Gal Gadot außerhalb ihres Wonder-Woman-Gewands (sehr ansehnlich!) und Jesse Eisenbergs Lex Luthor mit Langhaarperücke. Unter den Bildern findet Ihr außerdem das Magazin-Cover, das die drei größten Superhelden des Films vereint:

Batman v Superman Bilder 1Batman v Superman Bilder 2 Batman v Superman Bilder 3Batman v Superman Bilder 4 Batman v Superman Bilder 5Batman v Superman Bilder 6Batman v Superman Bilder 7

Gegenüber dem Magazin beschreibt Affleck Batman als US-amerikanische Version von Hamlet. Seine Interpretation des Charakters zeige Batman am Ende seiner Superhelden-Laufbahn und vielleicht auch am Ende seines Lebens. Sein Batman sei lebensmüde und drohe von seiner Wut verschlungen zu werden. Er soll verbitterter und zynischer sein als die bisherigen Inkarnationen der Figur. Dabei war ja schon Christian Bales Bruce Wayne nicht gerade eine Frohnatur.

In die deutschen Kinos kommt Batman v. Superman: Dawn of Justice am 24.03.2016. Vom Erfolg und der Beliebtheit dieses Films wird abhängen, ob Warner Bros. aus dem DC Comics ein ähnlich erfolgreiches Kinouniversum aufbauen kann, wie es Disney mit Marvel schon längst geschafft hat.