Arkham Knight Trailer

Quellen: Warner Bros. Interactive Entertainment, Rocksteady

Comic-Fans und Gamer aufgepasst! Rocksteady hat einen brandneuen Trailer zu "Batman: Arkham Knight" veröffentlicht, dem (angeblich) abschließenden Kapitel der "Batman: Arkham"-Saga, das diesen Sommer in die Läden kommt. Ursprünglich sollte das gute Teil bereits im Oktober des vergangenen Jahres erscheinen, wurde jedoch verschoben, damit am Gameplay gefeilt werden konnte und liegt ab dem 2.06.2015 für PS4, Xbox One und PC aus, darunter auch in zwei Sammeleditionen (wir haben berichtet). Die Erwartungen der Fans sind groß, denn sowohl "Arkham Asylum" als auch "Arkham City" gehören zu den Highlights unter Videospieladaptionen von Comic-Figuren aus den letzten Jahren. Auch Rocksteady sorgt dafür, dass der Hype immer weiter angekurbelt wird und versprach letztes Jahr, dass "Arkham Knight" der "ultimative" Batman-Simulator sein würde. Desweiteren verspricht der Hersteller auch eine einzigartige Vision für das multifunktionale Batmobil im neusten Teil der Reihe.

Genießt den Trailer!

Deutscher Trailer

Originaltrailer

Neu ist auch, dass Batman nach den Ereignissen von "Arkham City" seinen Erzfeind, den Joker, "verloren" hat. An seine Stelle tritt der Scarecrow und hetzt Gothams Superschurken (darunter Two-Face, Poison Ivy und der Riddler) auf den Helden, mit dem Ziel, die Macht in der Stadt an sich zu reißen. Der Trailer zeigt eine wirklich furchterregende Version von Scarecrow, die leicht einem Horrorfilm entstammen könnte. Vielleicht sind es ja diese düsteren Elemente, die dafür sorgten, dass "Arkham Knight" als erster Teil der "Batman: Arkham"-Reihe vom Entertainment Software Rating Board (US-Pendant zur deutschen USK) ein M-Rating ("M" für Mature) bekam, die höchste Freigabe der Reihe bislang. Nachdem die beiden Vorgänger schon ab 13 Jahren freigegeben haben, ist "Arkham Knight" nicht jugendfrei und ist erst ab 17 freigegeben. Die Macher beabsichtigen jedoch nicht, irgendwelche Veränderungen an dem Spiel zugunsten einer niedrigeren Freigabe vorzunehmen und dafür gibt es an dieser Stelle Lob von mir. Ob sich die höhere Freigabe auch hierzulande bei der USK niederschlagen wird, ist noch unbekannt. Die letzten beiden Teile wurden von der USK mit einer "ab 16"-Freigabe versehen (das Prequel "Arkham Origins" trug eine USK12) und ich bezweifle eigentlich, dass "Arkham Knight" darüber liegen wird.