Quelle: IGN

Heutzutage ist es schwer, Fans zufriedenzustellen, doch das englische Entwicklerstudio Rocksteady hat mit "Batman: Arkham Knight" ein klares Ziel vor Augen und ist sich seiner Sache sicher. Nachdem der Release des Spiels, welches ursprünglich im Oktober diesen Jahres erscheinen sollte, auf nächstes Jahr verschoben wurde und erst seit September mit dem 2. Juni 2015 ein Datum für die Veröffentlichung festgelegt wurde, wollen die Entwickler alles daran setzen, dass sich das Action-Adventure wie die 'ultimativer Batman-Simulation' spielen wird.

Rocksteadys Marketing Manager Guy Perkins gab IGN ein Interview und ist sich darin sicher, dass das Spiel den Fans gefallen wird. Er ist sehr auf die Reaktionen der Fans gespannt. Er nennt mit Gotham City, Batman auf dem Höhepunkt seiner Karriere und dem neuen Batmobil drei Elemente des Spiels, die aus diesem etwas Großartiges machen werden und geht neben den kleinen Ganoven auch auf Batmans neuen Hauptgegner in Gestalt von Scarecrow ein. Achtung: Spoiler-Gefahr für alle Spieler, die die Geschichte zu dem Vorgänger "Batman: Arkham City" noch nicht kennen!

Aus dem Englischen:

Wenn die Leute danach denken, dass es der ultimative Batman-Simulator ist, dann ist unser Job getan. Wir geben ihnen Gotham City, wir geben ihnen Batman auf der Höhe seiner Macht und wir geben ihnen das Batmobil. Ich denke diese drei Elemente zusammen machen ein großartiges Spiel. Wenn die Leute danach fühlen, dass es einzigartig war, dann haben wir einen guten Job gemacht.

Ohne Jokers Chaos in der Unterwelt, muss sich Batman in "Arkham Knight" mit organisiertem Verbrechen auseinander setzen. Das Verbünden der Gegner wird für den dunklen Ritter, der sich auf dem Höhepunkt seiner Karriere befindet, eine große Herausforderung.

Der Tod von Joker am Ende von Arkham City, hat eine andere Welt für die Kriminellen in Arkham Knight geschaffen. Er ist nicht da, um die Dinge, die sie tun, aufzuhalten, also muss man sich eine Welt vorstellen, in der er nicht da ist und das Chaos hervorrufen kann. Sie können organisiert zusammenarbeiten und bieten so eine furchtbare Herausforderung. Er ist am Gipfel seiner Macht, aber ohne seinen Erzfeind, der dauernd dazwischen funkte, haben sie die Chance, ein Stück stärker zu sein, sind ein Stück mutiger und können unterschiedliche Dinge tun.

Das Ende von einer Sache ist der Beginn von etwas Neuem und so gibt es ein Wiedersehen mit Scarecrow, der an die Stelle von Joker tritt und der große Antagonist von Batman wird. Scarecrow ist der perfekte neue Gegner von Batman, da er wie eine Art Spiegel des dunklen Ritters ist und beide Angst und Täuschung als Waffe einsetzen.

Der Abschied von Joker war eine Herausforderung, aber wir holten Scarecrow aus Arkham City mit einer Begründung, warum er der Hauptbösewicht ist und es ist großartig für uns, ihn wieder zurückzuholen. Er hat so viele ikonische Momente im ersten Teil, ihn als großen Bösewicht zurückzubringen ist richtig cool. Er ist ein großartiger Spiegel für Batman, da beide hervorragend Angst als Waffe einsetzen. Da ist eine Gegensätzlichkeit da. Die Zusammenarbeit mit DC, um "Arkham Knight" lebendig werden zu lassen, ist erstaunlich gewesen. Es ist uns eine große Ehre gewesen, so etwas Großes zu tun.

"Arkham Knight" soll ganze fünfmal größer sein als sein Vorgänger "Arkham City" und man wird eine offene Welt erkunden können, wobei das Batmobil, welches in den vorherigen Teilen vermisst wurde, endlich richtig genutzt werden kann. "Größer ist besser", meint dazu Guy Perkins und betont dabei, dass eine offene Spielwelt nicht mit weniger Story verbunden werden soll. In "Batman: Arkham Knight" erwartet uns eine klar definierte Story mit vielen Nebenquests, die die gewohnte Qualität der Vorgänger aufweisen soll.

Ein Entwicklerteam, das viel Herzblut in ihr abschließendes Projekt steckt, um den Fans das zu geben, was sie verdient haben: Einen würdigen Abschluss der "Arkham"-Videospielserie. Ich freue mich sehr auf ein Wiedersehen mit dem dunklen Ritter und bin auf Scarecrow als neuen Hauptantagonisten gespannt. Mit "Batman: Arkham Knight" verspricht Rocksteady uns einen Must-Play-Titel für 2015. Am 2.06.2015 soll "Batman: Arkham Knight" für die Next-Gen Plattformen PlayStation 4 und Xbox One, wie auch für den PC erscheinen und wir können uns selbst ein Bild davon machen, inwieweit Rocksteady ihre großen Versprechen einhalten werden.