Ballers Trailer

Quelle: HBO

Man kann von den schauspielerischen Qualitäten von Dwayne "The Rock" Johnson halten, was man will, doch seinen Erfolg hat sich der Halb-Samoaner wirklich hart erarbeitet. Besonders in den letzten Jahren scheint er einfach überall zu sein. Allein 2013 wurden fünf (!) neue Filme mit ihm veröffentlicht, aktuell bricht Fast & Furious 7, in dem er wieder dabei war, weltweit Box-Office Rekorde und der neue potenzielle Blockbuster, der Katastrophenfilm San Andreas, steht bereits im Mai an. Doch Johnson vergisst auch seine Wrestling-Wurzeln nicht und ist immer wieder in Gastauftritten bei diversen Wrestling-Megaevents zu sehen. Die Liste an geplanten Filmprojekten mit ihm ist lang und dazu gehören u. a. zwei Sequels zu Die Reise zur geheimnisvollen Insel, die Actionkomödie Central Intelligence und die DC-Comicverfilmung Shazam!, in der er den Antagonisten Black Adam spielen wird. Doch irgendwie hat er auch noch Zeit gefunden, in einer HBO-Serie die Hauptrolle zu spielen. "Ballers", eine Dramödie über aktive und ehemalige Football-Profis, startet am 21. Juni auf HBO (am gleichen Tag wie die zweite Staffel von "True Detective"). Zu der Serie hat HBO jetzt auch den ersten Trailer veröffentlicht, durch den ich überhaupt von der Existenz der Serie erfahren habe (ja, auch an mir gehen manche Dinge vorbei).

https://youtu.be/15lfITfxMDI

Der Trailer verspricht viel ausgelassenen Spaß in der Welt der jungen Reichen: Partys, Drogen, Sex und noch mehr Partys. Wer sich hier schnell an "Entourage", eine andere HBO-Serie, erinnert fühlt, liegt nicht weit daneben. Auch "Ballers" wird von Mark Wahlberg produziert und wurde vom "Entourage"-Produzenten Steve Levinson erschaffen. "Ballers" spielt in Miami, wo Wahlberg und Johnson die schwarze Komöde Pain & Gain gedreht haben und vielleicht so auf den Geschmack der Partystadt kamen. Johnson spielt Spencer Strasmore, einen ehemaligen NFL-Profi, der den Karrierepfad als Finanzberater einschlägt. In seiner neuen Rolle bemüht er sich, seine NFL-Freunde finanziell und beruflich zu beraten, identifiziert sich aber mit den Widrigkeiten, die sie durchleben und versucht sie davor zu beschützen, die gleichen Fehler wie er und seine Mannschaftskameraden zu machen – meist vergeblich.

Auch wenn das Football-Thema mir deutlich weniger liegt als die glitzernde Filmwelt von "Entourage", werde ich der Serie vermutlich eine Chance geben, wenn auch vor allem wegen Dwayne Johnson, denn auch wenn er nicht gerade der nächste Daniel Day-Lewis ist, hat er eine sehr starke Ausstrahlung und auch in schlechteren Filmen ist es immer wieder ein Spaß, ihm zuzuschauen.