Ballers Staffel 4

Quelle: HBO

Vom Wrestler zu einem der bestbezahlten Schauspieler der Welt. Die Erfolgsgeschichte von Dwayne "The Rock" Johnson sucht ihresgleichen. Nachdem er letztes Jahr den Spitzenplatz unter Hollywood-Bestverdienern belegte, wurde er dieses Jahr von Mark Wahlberg zwar knapp überholt, konnte aber seine Einnahmen sogar noch ein wenig steigern. Man kann auf jeden Fall nicht behaupten, dass Johnson für sein Geld nicht hart arbeiten würde. Manchmal frage ich mich, ob er den Zeitumkehrer aus Harry Potter besitzt, um alle Projekte zu verwirklichen, an denen er arbeitet. Allein dieses Jahr hat er schon wieder drei große Filme am Start. Fast & Furious 8 und Baywatch sind bereits gelaufen, Ende des Jahres erscheint Jumanji: Willkommen im Dschungel. Die Aracade-Spielverfilmung Rampage ist bereits abgedreht, aktuell steht er für den Actionstreifen Skyscraper vor der Kamera und hat noch unzählige weiter Filme auf dem Programm in den nächsten Jahren, darunter Fast & Furious 9, San Andreas 2, DC-Verfilmung Black Adam und den Abenteuerfilm Jungle Cruise.

Und damit es ihm nicht langweilig wird, dreht er nebenher noch die erfolgreiche HBO-Serie "Ballers". Es ist wohl das erste Mal überhaupt, dass der bestbezahlte Schauspieler der Welt (der er ja letztes Jahr war), zur gleichen Zeit die Hauptrolle in einer Serie spielt. In "Ballers", die man kurz als "Entourage mit Footballspielern" zusammenfassen kann, spielt Johnson den ehemaligen Football-Profi Spencer Strasmore, der mittlerweile als Finanzberater für Football-Stars arbeitet. Aktuell läuft in den USA bei HBO und in Deutschland bei Sky die dritte Staffel und für HBO erzielte sie die bislang besten Einschaltquoten der Serie, was daran liegt, dass die Folgen der dritten Staffel immer im Anschluss an die immens erfolgreichen "Game of Thrones"-Episoden gezeigt wurden. So erzielte die letzte Episode, die nach dem "Game of Thrones"-Staffelfinale lief, fast 2,9 Millionen Zuschauer und damit mehr als das Doppelte der entsprechenden Folge der zweiten Staffel vor einem Jahr.

Kein Wunder, dass HBO sich nicht lange bitten ließ und "Ballers" mittlerweile um eine vierte Staffel verlängert hat, die nächstes Jahr laufen wird – diesmal allerdings ohne "Game of Thrones"-Unterstützung, deren finale Season vermutlich etwas länger auf sich warten lassen wird. Auch wenn "Ballers" für mich nicht ganz an die Glanzzeit von "Entourage" herankommt (also die ersten 3-4 Staffeln), ist die Serie dennoch sehr kurzweilig und Johnson ist immer eine Freude.