Bachelor Party Serie

Quelle: Deadline

Vor Hangover gab es Bachelor Party. Heutzutage kennt man Tom Hanks als ein schauspielerisches Schwergewicht, das automatisch mit massenkompatiblen, aber dennoch nicht anspruchsfreien Filmen in Verbindung gebracht wird, wie Forrest Gump, Captain Phillips, Cast Away – Verschollen oder Der Soldat James Ryan. Hanks repräsentiert die absolute Hollywood-Elite, einen Schauspieler, der im Gegensatz zu seinen Kollegen nie seine Beliebheit eingebüßt hat. Doch bevor Hanks zu einem "ganz ernsten Schauspieler" wurde, spielte er in den frühen Jahren seiner Karriere vornehmlich in Komödien mit. Eine seiner ersten großen Rollen absolvierte er in Bachelor Party, dem Film mit einem der lustigsten und wüstesten Junggesellenabschiede, den die Leinwand je gesehen hat, inklusive Nutten, Drogen und eines Esels. Bachelor Party, der unverständlicherweise bis 2010 in Deutschland eine FSK18-Freigabe (!) trug, erhielt 2008 ein Direct-to-DVD-Sequel, das aber natürlich nichts mit dem Original zu tun hatte.

Ebenso wenig wird auch die Anthologie-Serie mit dem Film vom Hanks zu tun haben, abgesehen von dem Titel und der Tatsache, dass es auch hier um Hochzeiten gehen wird. Kein weiterer Tag vergeht ohne eine Ankündigung, dass irgendein mehr oder minder bekannter Film aus den vergangenen 30 Jahren demnächst ein Serien-Treatment erhält. Die frühe Filmografie von Tom Hanks scheint dafür ziemlich beliebt zu sein. Nachdem NBC bereits angekündigt hat, aus seinem Megahit Big eine TV-Fassung zu stricken, gab jetzt ABC Pläne bekannt, auch Bachelor Party zu serialisieren. Erschaffen wurde das Projekt von J.J. Philbin und Josh Malmuth, den Autoren/Produzenten der Sitcom "New Girl".

Berechtigt ist an dieser Stelle natürlich die Frage, wie man aus einem Film, dessen Konzept darauf beruht, dass die Handlung in einer Nacht stattfindet, eine TV-Serie macht. Deshalb heißt es ja auch, dass die Serie auf dem Film nur "lose" (lies: gar nicht) basiert. Die Serie wird von drei Paaren in verschiedenen Stadien ihrer Beziehungen handeln – eins, das bald heiraten wird, ein anderes, das bereits geschieden ist und ein frischverliebtes Paar. Die Serie wirft ein Licht auf deren Beziehungen in Bezug auf die "Heiligkeit der Ehe". Jede Folge wird in Kapiteln erzählt und diese zeigen jeweils eine Szene aus der Beziehung der Paare.

Wie schon "True Detective" und "American Horror Story" wird es eine Anthologie-Serie werden, was bedeutet, dass in jeder Staffel neue Charaktere und eine neue Geschichte präsentiert werden, wobei immer eine Hochzeit im Mittelpunkt stehen wird. Hätte man die Serie nicht "Bachelor Party" genannt, würde bei diesem Plot eigentlich niemand von alleine auf die Idee kommen, dass die Serie in irgendeiner Art und Weise mit der Hanks-Komödie in Verbindung steht, oder? Und wie lange wird es dauern, bis andere frühe Hanks-Filme wie Splash – Eine Jungfrau am Haken oder Scott & Huutsch auch in Serie gehen?