Quelle: Comingsoon

Lasst die Boomsticks (oder alternativ Champagnerkorken) knallen! Der US-Kabelsender Starz hat drei Tagen vor dem Serienstart von „Ash vs. Evil Dead“ offiziell eine 2. Staffel bewilligt. Ob sie, wie die erste, ebenfalls zehn Episoden beinhalten wird, ist noch nicht bekannt, ich gehe jedoch davon aus. Der Sender ist sich des Erfolgs der Serie sicher, die Bruce Campbell als widerwilligen Helden Ashley „Ash“ Williams zurückbringt, um mit Kettensäge und Schrotflinte Deadites zurück in die Hölle zu schicken und den Tag zu retten. Auch Sam Raimi und Rob Tapert, die Produzenten der Original-Trilogie von Tanz der Teufel, sind an Bord der Serie, wobei Raimi, der sogar die Regie der Pilotfolge übernahm.

Die Verlängerung sollte wirklich keine Überraschung sein, denn Starz hat es sich längst zur Praxis gemacht, die meisten der eigenen Serien noch vor Serienstart zu verlängern, so auch „Black Sails“, „Da Vinci’s Demons“, „Magic City“ und „Boss“. Die eigentliche Hürde kommt zwischen der zweiten und der dritten Staffel, an der Serien wie „Boss“ und „Magic City“ scheiterten. Angesichts der großen Fangemeinde von Evil Dead, die seit Jahrzehnten auf Bruce Campbells Rückkehr zur Rolle wartet (ursprünglich war diese von Sam Raimi in Armee der Finsternis 2 geplant, doch das Sequel wurde zugunsten der Serie auf Eis gelegt), sollte man gute Quoten für die Serie erwarten, die mit Halloween sich das perfekte Startdatum ausgesucht hat. Die bisherigen Trailer zur Serie lassen auf großen Splatter-Spaß hoffe und auch jenseits der blutigeren Einlagen verspricht die Serie einen sehr gut aufgelegten Bruce Campbell, wie man in den ersten vier Minuten der Pilotfolge sehen kann, die Starz veröffentlicht hat.

Zusätzlich zum wahrscheinlich Erfolg in den USA, hat Starz die Serie bereits in zahlreiche Länder verkauft und sie wird am 31. Oktober parallel zum US-Start auch in Russland, Skandinavien, Lateinamerika, Australien, Neuseeland und einigen arabischen Ländern Premiere feiern. Die deutschen Fans gucken aber vorerst in die Röhre und müssen auf eine offizielle Ankündigung des hiesigen Starts (und Senders) warten.

Bruce Campbell hat während eines Interviews zur Serie angedeutet, dass die Geschichte von „Ash vs. Evil Dead“ auf etwa fünf Staffeln ausgelegt sei, was für mich nach einer guten Zahl klingt, ohne dass die Serie unnötig in die Länge gezogen wird. Hoffentlich findet auch Sam Raimi weiterhin Zeit, um sich an der Serie aktiv zu beteiligen. Unter allen angekündigten und produzierten Film-zu-Serie-Adaptionen der letzten Monate und Jahre ist diese, neben HBOs „Westworld“, mit Abstand die interessanteste.

In diesem Sinne: Groovy!