Quelle: TVByTheNumbers

Auch in der 11. Staffel zeigt „Supernatural“ noch keinerlei Ermüdungserscheinungen in puncto Beliebtheit und es ist kein Wunder, dass der Sender und die Serienmacher kein baldiges Ende der Serie sehen. Die neuste Episode der aktuellen Staffel legte um 8% gegenüber der Vorwoche zu und erreichte knapp 2 Millionen Zuschauer. Es war die dritthöchste Zuschauerzahl, die eine Episode der 11. Staffel erreichen konnte, und lag lediglich 5% unter der Quote der 14. Folge aus Staffel 10. In der Zielgruppe blieb die Serie bei unveränderten 800,000 Zuschauern zwischen 18 und 49.

Im Vorprogramm konnte die Superheldenserie „Arrow“, die sich in ihrer 4. Staffel befindet, zwar keinen Plus verzeichnen, blieb allerdings mit 2,4 Millionen Gesamtzuschauern und 900,000 in der Zielgruppe 18-49 äußerst stabil.

Bei CBS gab es keine guten Neuigkeiten für die Ärzteserie „Code Black“, deren neuste Folge um 15% auf 6 Millionen Zuschauer fiel und in der Zielgruppe sogar 23% abbaute und lediglich eine Million Interessierter erreichte.

„Detective Laura Diamond“ baute 9% ab und erreichte letzten Mittwoch nur noch 6,3 Millionen Zuschauer. In der Zielgruppe fiel die Serie um 17% auf eine Million Fans und damit ein Staffeltief der Krimiserie mit Debra Messing. „Law & Order: Special Victms Unit“ legte nach Gesamtzuschauern leicht zu und erreichte 7,7 Millionen, während die Serie in der Zielgruppe auf 1,7 Millionen 18-49-Jähriger leicht fiel. Abgeschlossen wurde der Abend bei NBC mit der neuen Episode von „Chicago P.D.“, die um 10% schlechter lief als die vorherige Folge und diesmal 7,5 Millionen Zuschauer erreichte. In der Zielgruppe betrug der Verlust sogar 20% und es wurden 1,6 Millionen Interessierte erreicht.

Bei ABC dominierte wieder „Modern Family“ den Abend mit 7,5 Millionen Zuschauern (-4%). Es war allerdings eine knappe Angelegenheit, denn „The Middle“ legte um 6% nach Gesamtzuschauern und in der Zielgruppe zu und erreichte 7,3 Millionen bzw. 1,9 Millionen Zuschauer. In der relevanten Zielgruppe war „Modern Family“ jedoch trotz des leichten Rückgangs immer noch deutlich überlegen und erzielte 2,4 Millionen. „The Goldbergs“ blieb mit 6,4 Millionen Zuschauern, davon 2 Millionen in der Zielgruppe, stabil, ebenso wie „Black-ish“ mit 5,7 Millionen bzw. 1,8 Millionen. Das Schlusslicht war natürlich wieder „American Crime“. Die von der Kritik gefeierte Anthologieserie fiel diesmal auf 3,2 Millionen Zuschauer und nur noch 800,000 in der Zielgruppe 18-49.