Arrested Development Staffel 5

Quelle: B.S. Report

Ein weiteres Wiedersehen mit der exzentrischen Bluth-Familie steht bevor! Nachdem Netflix 2013, sieben Jahre nach der Absetzung der Serie, "Arrested Development" für eine vierte Staffel wiederbelebt hat, hat Brian Grazer, der gemeinsam mit Ron Howard die Kult-Sitcom produziert, bei einem Auftritt bei "B.S. Report" (Link zum Video ist oben) 17 weitere Folgen der Serie zugesichert: (aus dem Englischen)

Ich liebe "Arrested Development", aber es war nie ein Riesenerfolg. Aber Fans sind der Serie loyal und wir werden 17  weitere Folgen machen. Bleibt dran für mehr "Arrested Development".

Zwar hat der Netflix-CEO Reed Hastings bereits nach der Premiere der vierten Staffel Interesse an einer fünften bekundet, wirklich vorangeschritten sind die Gespräche seitdem jedoch nicht, was auch an der mangelnden Verfügbarkeit der diversen Serienstars liegen könnte, die sich seitdem eigene erfolgreiche Karrieren im Film und im Fernsehen aufgebaut haben, wie beispielsweise Jeffrey Tambor, Michael Cera und Jason Bateman. Doch nun gibt es etwas Konkretes und das aus der zuverlässigsten Quelle, die es geben kann. Ob diese 17 Folgen als eine Staffel produziert werden, wann es so weit ist und ob Netflix die Folgen wieder vertreiben wird, steht natürlich in den Sternen.

Als "Arrested Development" 2003 debütierte, erreichte die Sitcom schnell eine treue Fangemeinde und gewann in ihrem ersten Jahr fünf Emmys, darunter als "Beste Comedyserie". Doch der extrem schräge Fremdschäm-Humor war nicht jedermanns Sache und die Quoten der Serie fielen weiter, bis sie 2006 abgesetzt wurde. Schon kurze Zeit darauf versprach Ron Howard, der in der Originalfassung der Serie der allwissende Off-Sprecher ist, einen Film zur Serie, doch diese materialisierte sich nie und stattdessen erhielten die Fans eine vierte Staffel mit 15 neuen Folgen. Die Freude war jedoch nicht bei allen groß und die Staffel stieß auf gemischte Reaktionen. Da die Verfügbarkeit des Ensembles eingeschränkt war, fokussierte sich jede Folge auf einen bestimmten Charakter, während die anderen entweder in den Hintergrund traten oder gar nicht erst auftauchten. Diese Machart stieß den Fans des tollen Ensembles sauer auf und man kann hoffen, dass in den nächsten 17 Folgen irgendwie arrangiert werden kann, dass alle wieder gemeinsam dabei sind. Vielleicht sollte man die Serie damit dann auch abschließen (zumindest für einige Jahre) und das Revival nicht überstrapazieren. Was meint Ihr?