© DC Comics

Quelle: The Wrap

Jason-Momoa-News gibt es heute gleich im Doppelpack. Bevor er (möglicherweise) in The Crow einen weiteren Comichelden verkörpert, wird er erst einmal nächstes Jahr in Justice League als Aquaman in Erscheinung treten. Sein Solo-Auftritt als König von Atlantis wird irgendwann danach folgen, vermutlich im Juli oder Oktober 2018, an einem durch unbetitelte Platzhalter freigehaltenen Starttermine für DC-Verfilmungen. Neben Momoa werden im Aquaman-Film Amber Heard als seine Frau Mera und Willem Dafoe als sein Berater Vulko mitspielen. Beide werden wir bereits in Justice League kennenlernen. Bislang war jedoch nicht klar, gegen welchen Gegner Aquaman in seinem Film antreten wird. Wie das Online-Portal The Wrap herausgefunden haben soll, wird das niemand Geringeres als Black Manta sein, der perfide Erzfeind von Aquaman aus den Comics.

Für alle, die mit der Comic-Mythologie von Aquaman nicht vertraut sind: In Black Mantas bekanntester Hintergrundgeschichte (es gibt mehr als eine), hat er bereits als Kind großen Hass auf das Meer und dessen Herrscher Aquaman entwickelt, nachdem er entführt und gezwungen wurde, auf einem Schiff zu arbeiten, wo er auch missbraucht wurde. Später tötete er seine Peiniger und entkam. Er konstruierte einen schwer bewaffneten Spezialanzug, mit dem er lange Strecken unter Wasser zurücklegen und gegen Aquaman in dessen Element kämpfen kann. Seine Skrupellosigkeit bewies er endgültig, als er den zweijährigen Sohn von Aquaman und Mera entführte und tötete, woraufhin Aquaman von Rache besessen wurde. Ich kann mir gut vorstellen, dass diese Storyline in dem Film integriert werden wird. Mit Rachegelüsten kennt sich Aquaman-Regisseur James Wan  nach Filmen wie Saw und Death Sentence bestens aus.

Wan wird den Film basierend auf dem Drehbuch von Will Beall (Gangster Squad) inszenieren. Wann die Dreharbeiten anlaufen sollen, ist noch nicht bekannt.