Quelle: JoBlo

Vor drei Jahren lief beim Fantasy Filmfest die kanadische Low-Budget-Horrorkomödie WolfCop und fand schnell viele Anhänger unter Genrefans. Der Titel ist beim Film im Prinzip Programm und dieser handelt von dem Alkohol sehr zugeneigten Polizisten Lou Garou (ein unsubtiles Wortspiel als Referenz auf das französische Wort für Werwolf, "loup-garou"), der nach einem satanischen Ritual zum Werwolf wird und fortan in seiner neuen, deutlich stärkeren Form das Verbrechen bekämpft. Nachdem die spaßigen Trailer und die absurde Idee meine Vorfreude auf den Film angeheizt haben, war ich letztlich ein wenig enttäuscht, weil WolfCop das Niveau seiner Gags doch recht niedrig ansetzte und das geringe Budget dem Film häufig anzusehen war. Ein netter Versuch, der in einer Gruppe von genreaffinen Freunden und mit einigen Six-Packs Bier sicherlich Spaß bereitet, doch nicht in der oberen Liga von Horrorkomödien mitspielt.

Da mir jedoch die Ansätze durchaus gefallen haben, bin ich bereit, der letztes Jahr produzierten Fortsetzung wieder eine Chance zu geben. Diese feierte beim Fantastic Fest in Austin Premiere und die ersten Rezensionen fielen noch positiver aus als beim Vorgänger. Another WolfCop – so der offizielle Filmtitel – wurde noch nicht für das kommende Fantasy Filmfest im September angekündigt, doch ich würde die Augen offen halten, denn was nicht ist, kann ja noch werden.

Bis dahin haben wir für Euch schon mal den ersten Trailer zum Film, der kürzlich veröffentlicht wurde und mehr Blut, Knarren, Alk und Donuts im Sequel verspricht. Überraschend ist auch der Gastauftritt des Kult-Filmemachers Kevin Smith in dem Trailer. Insgesamt sieht die Vorschau recht spaßig aus, aber das tat sie beim Vorgänger auch.

Original-Regisseur Lowell Dean inszenierte auch Another WolfCop und brachte dafür die meisten Darsteller aus dem Vorgänger zurück, allen voran natürlich Leo Fafard als Sergeant Lou Garou alias WolfCop und Amy Matysio als seine Kollegin Tina. Im Sequel kommt ein exzentrischer Geschäftsmann in Lou Garous Heimatstadt Woodhaven und verführt deren Einwohner mit einer neuen Brauerei und einer Hockeymannschaft, während er hinterrücks finstere Pläne verfolgt. Das ruft den WolfCop auf den Plan…

Noch besser als der Trailer ist eigentlich das offizielle Filmplakat, das ganz lässig Sylvester Stallones Die City-Cobra parodiert (Originalposter zum Vergleich direkt darunter) und zugleich den Sequel-Trend auf die Schippe nimmt:

Another WolfCop Trailer & PosterAnother WolfCop Trailer & Poster 2