Angel Has Fallen Gerard Butler

Gerard Butler in London Has Fallen (2016) © Universum Film GmbH

Quelle: Deadline

Vor drei Jahren machte Gerard Butler im politisch fragwürdigen, aber sehr unterhaltsamen Actioner Olympus Has Fallen – Die Welt in Gefahr einen auf John McClane und Jack Bauer, und rettete den US-Präsidenten (und die Welt) vor nordkoreanischen Terroristen, die das Weiße Haus in ihre Gewalt brachten. Dieses Jahr wandelte Butlers unaufhaltsamer Secret-Service-Agent Mike Banning in London Has Fallen wieder auf Jack Bauers Spuren und bekämpfte arabische Terroristen in der britischen Hauptstadt. Trotz großartiger Sprüche wie "I’m thirsty as fuck!" war Butlers zweiter Auftritt in der Rolle etwas zahmer und träger als im ersten Film und die teilweise wirklich miesen Computereffekte haben sich seit dem ersten Teil auch nicht verbessert. Das lässt sich vielleicht auch dadurch erklären, dass London Has Fallen mit $60 Mio Budget sogar $10 Mio weniger kostete als der Vorgänger, was für Sequels eigentlich ungewöhnlich ist. Die Kinogänger reagierten jedoch mit großem Zuspruch auf den Film, der weltweit $196 Mio eingespielt hat – $35 Mio mehr als Olympus Has Fallen.

Und weil es so gut lief, darf Mike Banning wieder einmal ran und den Tag retten. Nachdem schon Stirb langsam und "24: Live Another Day" für die ersten beiden Filme jeweils Pate standen, heißt das Vorbild diesmal offenbar Wolfgang Petersens Air Force One. Der dritte Film der Actionreihe trägt den Titel Angel Has Fallen und so wie "Olympus" der Codename für das Weiße Haus ist, ist "Angel" das Codewort für das Flugzeug des US-Präsidenten. Die entsprechenden Schlüsse kann dann jeder für sich daraus ziehen. Allerdings gibt es an der ganzen Sache wohl einen kleinen Twist, und zwar soll in Angel Has Fallen nicht schon wieder Aaron Eckharts Präsident das Ziel der Terroristen sein, sondern Gerard Butlers Charakter selbst. Kein Wunder, nach den ersten beiden Filmen muss er mittlerweile jede Menge Feinde haben.

Das Autoren-Duo Creighton Rothenberger und Katrin Benedikt, das bereits die Drehbücher zu den ersten beiden Filmen schrieb, verfasst auch das Skript zu Angel Has Fallen. Butler übernimmt diesmal nicht nur die Hauptrolle, sondern wird auch zum Produzenten des Films. Ob Eckhart, Morgan Freeman oder andere Darsteller aus den ersten beiden Filmen wieder dabei sein werden, ist noch unbekannt, ebenso wenig, wer diesmal Regie führen wird. Mit einer Rückkehr von Antoine Fuqua, dessen knallharte Action-Inszenierung den ersten Film sehenswert machte, rechne ich leider nicht. Die Dreharbeiten zu Angel Has Fallen sollen in der ersten Jahreshälfte von 2017 beginnen, sodass die Fortsetzung aller Voraussicht nach Anfang 2018 in unsere Kinos kommen wird.

Wie findet Ihr das Franchise mit Butler?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here