Alberta Watson tot

Alberta Watson in "24" © FOX Broadcasting

Quelle: ET Canada

Die kanadische Film- und Seriendarstellerin Alberta Watson verstarb vergangenen Samstag im Alter von 60 in einem Hospiz in Toronto. Die Todesursache wurde noch nicht veröffentlicht. In den Neunzigern wurde bei ihr ein malignes Lymphom diagnostiziert, sodass Krebs als Ursache durchaus naheliegt.

Watson gehörte zu den zahlreichen Schauspielern und Schauspielerinnen, deren Gesicht man zwar schnell erkennt, aber nicht sofort einen Namen zuordnen kann. Im Fernsehen machte sie den größten Eindruck bei drei Action- und Spionageserien. In der "Nikita"-TV-Serie der Neunziger spielte sie über vier Staffeln lang die berechnende Madeline. Sie trat in einer wiederkehrenden Rolle auch bei der Neuauflage der Serie ein, an der Seite von Maggie Q. Zudem spielte sie in der vierten Season von "24" die strenge CTU-Chefin Erin Driscoll.

Auch in Filmen war Watson aktiv. Eine ihrer umjubeltsten Rollen spielte sie in David O. Russells Debütfilm Spanking the Monkey. Außerdem trat sie in Atom Egoyans Das süße Jenseits und in Sarah Polleys An ihrer Seite auf. In der neuen "Nikita"-Serie spielte sie ihre allerletzte Rolle.