Links: Mena Massoud in „Open Heart“ © Nickelodeon Productions
Mitte: Will Smith in Verborgene Schönheit (2016) © Warner Bros. Píctures
Rechts: Naomi Scott in Power Rangers (2017) © Lionsgate

Quelle: Walt Disney Pictures

Die Suche nach Aladdin und Jasmin ist vorüber! Nachdem mehr als 2000 Schauspielerinnen und Schauspieler seit März für die Hauptrollen in Guy Ritchies Realverfilmung von Disneys Zeichentrickklassiker vorgesprochen haben und das Studio sich lange Zeit damit schwer getan hat, die passende Wahl zu treffen, hat Disney im Rahmen der aktuell laufenden D23 Expo die beiden jungen Darsteller offiziell bekanntgegeben, die in die Rollen des Straßendiebs und der Prinzessin von Agrabah schlüpfen werden. Der kanadische Newcomer Mena Massoud, der demnächst in Amazons „Jack Ryan“-Serie zu sehen sein wird, wird Aladdin spielen, und Power-Rangers-Star Naomi Scott übernimmt den Part von Jasmin. Es ist erfreulich, dass Disney diesmal nicht einen auch Jake Gyllenhaal in Prince of Persia machte und weiße Schauspieler für die Hauptrollen besetzte. Für die Rolle von Aladdin zog das Studio bekanntere Darsteller wie Dev Patel (Slumdog Millionär) und Riz Ahmed („The Night Of“) in Betracht, entschied sich aber letztlich für den Newcomer Massoud. Naomi Scotts Hauptkonkurrentin war die indische Schauspielerin Tara Sutaria. Eine große Rolle spielten bei der Entscheidung nicht nur die Schauspiel- und Gesangskünste (Aladdin wird, wie Die Schöne und das Biest, ein Märchen-Musical), sondern auch die Chemie zwischen den beiden.

Des Weiteren hat Disney den lange vermuteten Will Smith in der Rolle von Dschinni bestätigt. Die Suche nach dem Darsteller des Hauptschurken Dschafar läuft noch (wäre Ben Kingsley zu offensichtlich?). Die Dreharbeiten zu Aladdin beginnen nächsten Monat, einen Monat später als geplant. Das Casting der Darsteller hat mehr Zeit als geplant in Anspruch genommen und zur Verzögerung des Drehbeginns geführt.

Da Aladdin zu Recht als einer der beliebtesten Filme von Disneys Renaissance-Phase (seit Arielle – Die kleine Meerjungfrau) gilt, besitzt der Film gigantisches Box-Office-Potenzial, wenn man sich die Kassenerfolge der bisherigen Disney-Realverfilmungen anschauet. Von allen noch geplanten Realadaptionen ergibt Aladdin für mich auch am ehesten Sinn. Guy Ritchie ist eine sehr interessante Wahl für die Regie des Films und hoffentlich wird sein unverkennbarer Stil im Film zu spüren sein.

Aladdin hat noch keinen Starttermin, allerdings hat Disney Platzhalter-Startdaten für noch unbekannte Märchen-Realverfilmungen im August 2018, November 2019 und Dezember 2019 vorsorglich belegt. Einer dieser Termine wird vermutlich an Aladdin gehen.

Wie findet Ihr die Wahl der Darsteller?