Agents of SHIELD Staffel 5

© Marvel Entertainment

Quelle: Mark Kolpack Twitter

Es ist ein kleines Wunder, doch ABC hat "Marvel’s Agents of S.H.I.E.L.D." tatsächlich um eine 5. Staffel verlängert. Dabei sanken die Zuschauerzahlen der Serie gegen das Ende von Staffel 4 sogar unter das Niveau, bei dem der Sender letztes Jahr "Agent Carter" nach zwei Staffeln gnadenlos absetzte. Nur knapp über 2 Millionen Zuschauer sahen das vierte Staffelfinale, etwa 31% weniger als das Finale von Staffel 3 und 46% weniger als beim zweiten Staffelfinale eingeschaltet haben. Ich vermute, dass der Umstand, dass sowohl ABC als auch Marvel dem Disney-Konzern angehören, bei der Verlängerung eine entscheidende Rolle gespielt hat. Möglicherweise sah Marvel bei "Agents of S.H.I.E.L.D." Nutzen für das umfassende Marvel Cinematic Universe in der Zukunft, um bestimmte Storylines oder Charaktere einzuführen. Geholfen hat aber vermutlich auch, dass die Reaktionen auf die vierte Staffel insgesamt sehr positiv waren.

Der wahre Grund für diese etwas überraschende Entscheidung dürfte den Fans letztlich egal sein, sie freuen sich einfach darüber, dass Daisy, Coulson, May und andere S.H.I.E.L.D.-Agenten zurückkehren werden. Jedoch vermutlich nicht mehr dieses Jahr, wie sich jetzt möglicherweise herausgestellt hat. Als ABC das Herbst-Programm für den Sender bekanntgab, war "Agents of S.H.I.E.L.D." noch nicht darauf, sondern stattdessen die neue Marvel-Serie "Inhumans", die ab September freitags ausgestrahlt werden soll. Die Idee war, dass "S.H.I.E.L.D." den Programmslot von "Inhumans" einnehmen wird, nachdem deren achtteilige erste Staffel zu Ende ist. Das legte den Start der fünften Staffel im November oder Dezember nahe. Doch Mark Kolpack, der für die visuellen Effekte der Serie zuständig ist, hat in einer Reihe von (mittlerweile gelöschten) Tweets verkündet, dass "Agents of S.H.I.E.L.D." erst im Januar zurückkehren wird. Doch die längere Wartezeit soll auch einen Vorteil haben, denn die 22 Episoden der Season sollen dann laut seiner Aussage ohne die für die meisten US-Network-Serien üblichen Unterbrechungen in einem Rutsch ausgestrahlt werden. Eine solche Strategie wandte FOX bereits bei der Echtzeitserie "24" an. Für eine Serie wie "Agents of S.H.I.E.L.D." bringt ein solcher Ausstrahlungsmodus auf jeden Fall Vorteile mit sich, denn die Unterbrechungen führen häufig dazu, dass Fans die Geduld verlieren und stattdessen einfach warten, bis sie die Staffel bei Netflix oder auf DVD/Blu-ray in einem Rutsch durchschauen können. Wer weiß, vielleicht stabilisiert die neue Strategie sogar die Quoten und ermöglicht eine sechste Staffel?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here