Quelle: SyFy

Das Marvel Cinematic Universe entfaltet sich an allen Fronten weiter. Während im Kino ein beliebter und erfolgreicher Blockbuster den nächsten jagt und bei Netflix „Daredevil“ und „Jessica Jones“ mit ihrem zu den Filmen grundverschiedenen, bodenständigen Ton begeistern, wird das Universum im „regulären“ Fernsehen mit „Marvel’s Agents of S.H.I.E.L.D.“ und „Agent Carter“ erweitert. Insbesondere die letztere Serie unterscheidet sich deutlich von allem anderen, was das MCU aktuell produziert. Einerseits durch das historische Setting in den vierziger Jahren (die Serie beginnt kurz nach dem Ende des ersten Captain-America-Films) und andererseits auch durch die Tatsache, dass die Hauptfigur von „Agent Carter“, gespielt von der äußerst charmanten und einnehmenden Hayley Atwell, keinerlei Superkräfte besitzt und stattdessen mit Köpfchen (und guten Fähigkeiten im Zweikampf) ihre Gegner besiegt.

Doch trotz guter Kritiken und eines durchaus zuschauerfreundlichen lockeren Tons fielen in den USA die Quoten der zweiten Staffel in den Keller, sodass eine Verlängerung um eine dritte Staffel aktuell noch in der Schwebe ist. Wurden letztes Jahr noch „Agents of S.H.I.E.L.D.“ und „Agent Carter“ zeitgleich um eine weitere Season verlängert, erhielt „S.H.I.E.L.D.“ diesmal schon vor geraumer Zeit grünes Licht für eine vierte Staffel, während es an der Front von „Agent Carter“ nach dem Rekordtief der Quoten für das Staffelfinale keine Neuigkeiten gibt.

Sollte es das gewesen sein, wäre es schade, denn der nostalgische Retro-Stil der Serie ist ein willkommener Kontrast zum restlichen Universum, doch sie ergänzt die Welt auch durch zahlreiche Querverweise. Außerdem: wer sieht Hayley Atwell nicht gerne zu, wie sie in stylischen Outfits böse Kerle (und Mädels) verprügelt?

Die deutschen Zuschauer können sich nächsten Monat erst einmal auf neue Folgen der Serie freuen, zumindest wenn sie den Bezahlsender SyFy empfangen. Dort beginnt am 4. Mai um 20:15 die Ausstrahlung der 2. „Agent Carter“-Staffel (wahlweise in deutscher oder englischsprachiger Fassung). Diese läuft zwei Folgen länger als die erste Season und enthält insgesamt zehn Episoden. Die Serie verlagert ihre Handlung in der zweiten Staffel von New York nach Los Angeles. Inmitten des Hollywood-Glamours der Vierziger geht Peggy Carter einem mysteriösen Frauenmord auf den Grund und benötigt bei ihren Ermittlungen wieder die Hilfe des zuverlässigen Edwin Jarvis (James D’Arcy). Die gemeinsamen Szenen der beiden waren schon in der ersten Staffel ein Highlight. Neben Atwell und D’Arcy kehren auch Enver Gjokaj und Chad Michael Murray als SSR-Agenten aus Season 1 zurück. Dominic Cooper wird als Iron Mans Vater Howard Stark wieder in einer Gastrolle zu sehen sein. Als Schurkin fungiert in der Staffel Whitney Frost alias Madame Masque aus den Comics, gespielt von Wynn Everett. In ihrer Darstellung ist die Figur an die Hollywood-Diva, Stilikone und Erfinderin Hedy Lamarr angelehnt.

Einen Vorgeschmack auf die zweite Staffel bieten Euch zwei TV-Spots, die wir unten angefügt haben:

Offizieller Inhalt:

„Niemand rettet die Welt so charmant wie Geheimagentin Peggy Carter. Zu Beginn der zweiten Staffel reist unsere Heldin ins sonnige Los Angeles, da der dortige SSR-Chef Daniel Sousa (Enver Gjokaj) um Verstärkung gebeten hat. Bei der Autopsie einer Frauenleiche zeigt sich, dass der Körper in der Dunkelheit leuchtet. Agent Carter vermutet eine Verbindung zu einem früheren Fall und „Isodyne Energy“. Das Opfer soll eine Affäre mit dem Geschäftsführer des Unternehmens gehabt haben. Doch als sowohl die Leiche als auch der zuständige Polizeibeamte des Los Angeles Police Departments in tausend gefrorene Einzelteile zerspringen wird schnell klar, dass hinter den Morden mehr stecken muss als der einfache Racheakt einer eifersüchtigen Ehefrau. Zusammen mit ihrem treuen Gefährten Edwin Jarvis (James D’Arcy) gelangt Peggy auf die Spur eines mächtigen Artefaktes, dass bald nicht nur verschiedene machthungrige Fraktionen anlockt, sondern auch die Kraft besitzt, die Welt zu zerstören.

Derweil versucht SSR-Chief Jack Thompson (Chad Michael Murray) in New York mit allen Mitteln der russischen Auftragsmörderin Dottie Underwood (Bridget Regan) ihre Geheimnisse zu entlocken. Diese war zuvor bei dem Diebstahl einer scheinbar unwichtigen Anstecknadel von SSR-Agenten erwischt worden. Bald stellt sich heraus, dass diese Anstecknadel jedoch zu einer Geheimorganisation gehört. Einer Gruppe bestehend aus den mächtigsten Männern und Entscheidungsträgern der Zeit, deren Machenschaften bis in die höchsten Riegen der SSR reichen.“