Agent Carter Premiere

Quelle: ABC

"Marvel’s Agent Carter", das Serien-Spin-Off über Captain Americas erste große Liebe Peggy Carter, startet in den USA am 6. Januar 2015 und es wird eine Premiere in Spielfilmlänge sein! Der Sender ABC gab bekannt, dass "Agent Carter" anstelle der geplanten einstündigen Premiere, jetzt mit einer Doppelfolge debütieren wird. Das verkürzt die Gesamtdauer der Miniserie (bzw. "Event-Serie", wie Marvel sie nennt) demnach von acht auf sieben Episoden. Diese sollen eine in sich abgeschlossene Geschichte erzählen und wie ein langer Kinofilm wirken. Die ersten Ausschnitte aus der Serie sehen auf jeden Fall vielversprechend aus und versprühen den gleichen Retro-Charme, der den ersten Captain America schon deutlich von den anderen Filmen des Marvel Cinematic Universe unterschieden hat. Viele Verknüpfungen mit Marvels Kinouniversum wird die Serie trotz des vierziger-Jahre-Setting dennoch haben. So kehrt Dominic Cooper in seiner Rolle als Howard Stark, Tony Starks Vater, zurück, die er bereits im ersten Captain America gespielt hat. Außerdem wird Costa Ronin in der Miniserie Anton Vanko spielen, den Vater von Mickey Rourkes Ivan Vanko aus Iron Man 2. Bekommen wir nach dem Konflikt der Söhne jetzt auch den Konflikt der Väter zu sehen? Konkrete Infos zum Bösewicht der Serie liegen bislang nicht vor.

Hier ist die offizielle Inhaltsangabe zu "Marvel’s Agent Carter":

Es ist 1946 und der Frieden versetzte Peggy einen ernsthaften Schlag, als die Männer aus ihren Kriegseinsätzen zurückkehrten. Peggy arbeitet weiterhin für das SSR (Strategic Scientific Reserve), muss jedoch administrative Aufgaben erledigen, obwohl sie viel lieber weiter im Feld arbeiten würde, wo sie ihre zahlreichen Fähigkeiten einsetzen und die bösen Jungs bekämpfen könnte. Aber sie muss sich auch als eine alleinstehende Frau durch das Leben in Amerika schlagen, nachdem sie Steve Rogers alias Captain America, die Liebe ihres Lebens, verloren hat.

Als ihrem alten Bekannter Howard Stark (Dominic Cooper) angehängt wird, er würde seine tödlichsten Waffen als jeden zahlungskräftigen Kunden verhökern, kontaktiert er Peggy, die einzige Person, der er trauen kann, damit sie die Verantwortlichen findet, die Waffen zerstört und seinen Namen reinwäscht. Er beauftragt seinen Butler Edwin Jarvis (James D’Arcy), ihr stets zur Seite zu stehen und ihr bei ihrer Suche nach den Massenvernichtungswaffen zu assistieren. Jarvis, der ein Gewohnheitstier ist und sich die starre tägliche Routine verinnerlicht hat, muss einige große Veränderungen in seinem Leben vornehmen, um mit Peggy mithalten zu können.

Sollte Peggy auf einer ihrer Missionen für Stark erwischt werden, würde man sie als Verräterin verurteilen und sie würde den Rest ihrer Tage im Gefängnis verbringen – oder schlimmeres. Je tiefer ihre Nachforschungen jedoch gehen, desto mehr zweifelt sie daran, ob ihre Arbeitgeber wirklich die sind, die sie zu sein vorgeben. Aber auch die Frage, ob Stark so unschuldig ist, wie er behauptet, drängt sich auf.