Edwin Jarvis Agent Carter

James D’Arcy in Hitchcock (2012) © The Montecito Picture Company

Quelle: Marvel

So langsam nimmt Marvels neue Serie "Agent Carter", der Serienableger von Captain America mit Hayley Atwells Figur Peggy Carter als Protagonistin, Form an. Nachdem kürzlich Chad Michael Murray und Enver Gjokaj als zwei SRS-Agenten (Strategic Scientific Reserve) an Atwells Seite besetzt wurden, erhält sie nun Unterstützung von einem bekannten Charakter aus den Comics. James D’Arcy, bekannt für seine Rollen in Hitchcock, Cloud Atlas und W.E., wurde als Edwin Jarvis gecastet, der Butler von Howard Stark. Stark wurde im ersten Captain America von Dominic Cooper verkörpert, es wurde jedoch immer noch nicht bestätigt, ob er in die Rolle auch bei "Agent Carter" schlüpfen wird.

Wem der Name der Figur bekannt vorkommt – J.A.R.V.I.S. ist auch der Name von Tony Starks/Iron Mans künstlicher Intelligenz, die ihn häufig aus Notlagen rettet – im Original gesprochen von Paul Bettany. J.A.R.V.I.S. basiert wiederum auf der Comic-Figur Edwin Jarvis, einem Butler im Avengers-Anwesen. Für Marvels Film- und Serienuniversum wurde die Fiigur als Butler von Howard Stark umgeschrieben, der offensichtlich irgendwann einen so großen Eindruck auf den jungen Tony gemacht hat, dass er ein Programm nach ihm benannt hat.

Edwin Jarvis fungiert in der Serie als Vermittler zwischen Peggy Carter und Howard Stark, für den sie einige geheime Aufträge erledigen soll. Jarvis gewährt ihr den Zugang zu neuster Stark-Technologie und ist stets ein treuer Helfer. Damit liest sich der Part ein wenig wie die Mischung aus Bruce Waynes Alfred und James Bonds Q.

"Agent Carter" wird vermutlich gegen Ende des Jahres mit der Ausstrahlung beginnen. Die erste Staffel wird nur acht Folgen beinhalten. Vier davon werden von Captaon-America-erfahrenen Regisseuren Louis D’Esposito, Joe Johnston, Joe Russo und Anthony Russo inszeniert. Sollte die zweite Marvel-Serie nach "Marvel’s Agents of S.H.I.E.L.D." gut ankommen, wird die nächste Staffel sicherlich länger.