Agent 47 Bilder

Quelle: 20th Century Fox

Ich kann mich noch gut erinnern, wie unzufrieden zahlreiche Fans des Action-Games "Hitman" waren, als Timothy Olyphant in der Rolle des unaufhaltsamen, genetisch manipulierten Agenten 47 besetzt wurde und nicht einer der Traumkandidaten wie Jason Statham oder Vin Diesel. Auch die ersten Bilder von Olyphant in der Rolle entsprachen nicht gerade der Vorstellung der Fans von dem Charakter. Als Hitman schließlich 2007 in die Kinos kam, hatte er sehr viele Probleme – von Kohärenz des Plots bis zu seinen Dialogen – doch Olyphant war noch eins der geringsten Probleme.

Jetzt hat 20th Century Fox das Banner und die ersten Bilder von Rupert Friend in der titelgebenden Rolle in Hitman: Agent 47 (neuer Titel statt des schlichten Agent 47) veröffentlicht und diese werden viele sich nach Olyphant in der Rolle sehnen lassen, denn der kahl rasierte "Homeland"-Star Rupert Friend entspricht noch weniger der Idealvorstellung von Agent 47 aus als sein Vorgänger. Auf einmal war Olyphants Casting doch nicht so schlecht, oder?

Agent 47 Bilder 1Agent 47 Bilder 2 Agent 47 Bilder

Auch ich gehöre dazu. Ich hatte meine Schwierigkeiten damit, Olyphant den Part abzunehmen, doch Friend sieht noch befremdlicher und noch mehr fehl am Platze aus. Natürlich sind es hier ein paar Bilder und es wäre zu früh, über den Film auf dieser Basis zu urteilen. Ich mag Rupert Friend in "Homeland" und hoffe, dass er sich die Rolle trotz des etwas unpassenden Aussehens eigen machen kann, doch ich bleibe vorerst leicht skeptisch.

Obwohl Hitman nicht gerade den Idealvorstellungen des Studios und der Fans entsprach, machte er genug Knete in den Kinos, um es ein weiteres Mal mit dem Franchise zu versuchen. In Deutschland startet der größtenteils in Berlin gedrehte Streifen am 26.02.2015. Regie führte der Debütant Aleksander Bach. An der Seite von Friend spielen Zachary Quinto, Hannah Ware, Ciarán Hinds und Deutschlands Hollywood-Export Thomas Kretschmann, der hier wieder einen Bösewicht zum Besten geben darf. Er spielt Le Clerq, den Vorsitzenden eines internationalen Syndikats, dessen Ziel es ist, eine Armee aus unaufhaltsamen Agenten zu erschaffen.

Rupert Friend war wohlgemerkt nicht die erste Wahl für die de Rolle. In dieser wurde eigentlich der Fast-&-Furious-Star Paul Walker besetzt, der aber letzten November tragisch ums Leben kam. Ob er in der Rolle auf mehr Akzeptanz gestoßen wäre, werden wir leider nie erfahren.