Quelle: FSK

Rob Zombies Filme sind nicht für sanfte Gemüter gedacht. Bereits Das Haus der 1000 Leichen und Halloween II kamen wegen ihrer Gewaltdarstellungen an der hiesigen Freiwilligen Selbstkontrolle der Filmwirtschaft nicht unbeschadet vorbei. Während Zombies Debütfilm hierzulande lediglich in der Spio-Fassung ungeschnitten erhältlich ist, ist sogar diese bei Halloween II gekürzt, sodass den Fans lediglich der Import-Weg bleibt, um Rob Zombies umstrittenes Sequel in seiner ganzen blutigen Pracht zu erleben.

Nachdem Zombie es mit Lords of Salem ungewohnt ruhig und atmosphärisch anging und für den Film nach El Superbeasto erst seine zweite FSK16-Freigabe in Deutschland erhielt, kehrte er mit 31 zu seinem Exploitation-Anfängen zurück und versprach, dass es in seinem neusten Film ans Eingemachte gehen würde. Gesagt, getan – zweimal legte Zombie den Film dem US-Pendant der FSK, der MPAA vor, und ging beide Male mit der höchsten und kommerziell unverträglichen NC-17-Freigabe davon. Erst nachdem der Film zum zweiten Mal umgeschnitten worden war, klappte es mit dem R-Rating. Mit dieser Freigabe wird der Film in den US-Kinos laufen und im Heimkino veröffentlicht werden. Eine Unrated-Fassung hat Zombie für die Zukunft bereits angekündigt.

Doch auch die bereits etwas entschärfte R-rated-Fassung war dem FSK-Gremium anfangs zu viel und dem Film wurde nach der Erstsichtung die Freigabe verweigert. Tiberius ging in Berufung und hatte Erfolg: am 27. Oktober wird 31 – A Rob Zombie Film ab 18 Jahren freigegeben und ungeschnitten in den deutschen Kinos starten. Natürlich gehört zu diesem „ungeschnitten“ ein Sternchen dazu, denn gemeint ist damit (richtigerweise), dass der Film der finalen US-Kinofassung entspricht. Zu dieser sollte man eben nur wissen, dass sie im Vorfeld bereits um einige Gewaltdarstellungen erleichtert wurde.

Da ich den Film bereits gesehen habe (und ähnlich wie mein Kollege in seiner Rezension wenig begeistert von dem Film war), kann ich bestätigen, dass auch in der aktuellen R-rated-Fassung Fans von Blut und Splatter auf ihre Kosten kommen werden. Hier werden Köpfe abgehackt, Körper durchsägt und die Grenzen des guten Geschmacks weit überschritten. Wer also Angst hat, im Kino eine komplett weichgespülte Fassung zu bekommen, kann beruhigt sein. Hier geht es immer noch ordentlich zur Sache. Wem das nicht genug ist, muss sich wohl noch etwas gedulden und die Chancen, dass die Unrated-Fassung es ungeschnitten nach Deutschland schafft, sind äußerst gering.

Hier noch ein Trailer um Euch einen Vorgeschmack auf den Film zu bieten, in dem Zombies Gattin Sheri Moon Zombie wieder einmal die Hauptrolle übernommen hat. Sie und vier weitere spielen Jahrmarkt-Mitarbeiter, die in der Halloween-Nacht 1976 von vermummten Gestalten verschleppt und gezwungen werden, 12 Stunden lang ein tödliches Spiel zu spielen…