24 Spin-Off News

Quelle: TVLine

Bei Franchises wie James Bond oder Batman ist man als Fan längst daran gewöhnt, dass die Figur nicht auf einen bestimmten Schauspieler festgelegt ist.  Verschiedene Darsteller konnten 007 und dem Fledermausmann über die Jahre ihren eigenen Stempel aufdrücken – mal besser, mal schlechter. Doch es gibt bestimmte Filmreihen und insbesondere Serien, die in meinen Augen untrennbar mit den jeweiligen Hauptdarstellern verbunden sind und ohne die eine Fortführung einfach nicht sinnvoll erscheint. Wären die Pirates-of-the-Caribbean-Filme ohne Johnny Depp wirklich noch interessant? (man kann sich natürlich auch darüber streiten, ob sie auch mit Johnny Depp noch interessant sind, doch das ist eine völlig andere Diskussion) Ein klassisches Beispiel im Fernsehen ist für mich die Echtzeit-Serie "24", in der Kiefer Sutherland als CTU-Agent Jack Bauer die USA (und die Welt) mehrmals vor Anschlägen und Kriegen gerettet hat. Es ist das Echtzeit-Konzept, das anfangs die Attraktion von "24" ausgemacht hat, doch es wurde schnell die Badass-Performance von Sutherland, durch die die Serie viele Fans gewonnen hat. Über acht Staffeln und 192 Folgen lief "24" auf FOX. Es gab zwar einige Durchhänger (insbesondere die betrübliche sechste Staffel), doch alles in allem war "24" ein Meilenstein unter Actionserien. Und weil man Jack Bauer nicht lange begraben kann, wurde "24" vergangenes Jahr als 12-teilige Miniserie "24: Live Another Day" wiederbelebt, die im Anschluss an Staffel 8 spielte und die Serienhandlung erstmals außerhalb der USA verlegte (nach London). "24: Live Another Day" erreichte zwar nicht die absoluten Höhen der Serie, war jedoch ein Erfolg für FOX und schnitt bei den Fans mehr als zufriedenstellend ab. Als die Serie letzten Monat auf ProSieben Maxx ihre Free-TV-Premiere in Deutschland feierte, schlug sie ebenfalls wie eine Bombe ein.

Das Ende bot sich auch definitiv dafür an, die Serie weiter fortzusetzen (und vielleicht noch weitere alte Bekannte zurückzubringen), doch diese Hoffnung machte Sutherland Ende letzten Jahres zunichte, als er bekanntgab, mit Jack Bauer nun endgültig fertig zu sein. Es ist zwar sehr schade, aber nach neun Jahren und über 200 Folgen kann man es ihm auch nicht verübeln.

Doch FOX möchte "24" nicht loslassen und sieht Potenzial im Franchise, Sutherlands Beteiligung hin oder her. Bereits vor über einem Monat bestätigte der Serienproduzent Howard Gordon, dass "24" in irgendeiner Form weitergehen würde. Zwar würde man Sutherland gerne zurück an Bord begrüßen, doch auch ohne ihn würde man weitermachen. Jetzt wurde Gordon konkreter: bei der Verleihung der Critics Choice Television Awards bestätigte er, dass FOX aktiv an einem Spin-Off zu "24" arbeitet.

In der neuen Serie, die ebenso wie "24: Live Another Day" zunächst als Limited Series Premiere feiern soll, wird ein neuer Antiheld auf Terroristenjagd geschickt. Das Alter wird deutlich jünger angesetzt – die Hauptfigur soll Mitte Zwanzig sein. Außerdem wird er Seite an Seite mit einer älteren, erfahreneren Agentin arbeiten (also nicht Yvonne Strahovskis Kate Morgan als "Live Another Day", wobei Gordon ihren Auftritt nicht ausschließt).

Doch was passiert mit Jack Bauer? Laut Gordon sieht der aktuelle Plan vor, Sutherland als Bauer in einer Gastrolle gelegentlich in die Serie einzubringen – was für viele langjährige Fans der Serie wie mich, vermutlich der einzige Grund wäre einzuschalten. Insgesamt stehe ich dem Spin-Off skeptisch gegenüber. Kann man Sutherland überzeugen, noch einmal Jack Bauer in einer weiteren Miniserie (oder gar einem Kinofilm, wie auch länger geplant war) zu spielen, bin ich auf jeden Fall begeistert dabei. Doch "24" ohne Jack Bauer in der Hauptrolle ist für mich lediglich eine weitere generische Thrillerserie und von denen gibt es bereits genug.

Wie seht Ihr das? Hättet Ihr Interesse an "24″ ohne Kiefer Sutherland oder steht und fällt die Serie für Euch mit ihm?