2 Broke Girls Staffel 7

Quellen: CBS, TVLine

Es ist immer hart für die Fans, sich unvermittelt von einer geliebten Serie zu trennen, weil die Einschaltquoten nicht stimmten. Jeder Serienjunkie kennt es. Doch es ist besonders ärgerlich, wenn Zuschauerbereits viele Jahre in eine Serie investiert haben, um schlussendlich mit einer nicht abgeschlossenen Geschichte dazustehen. Fans von "My Name is Earl", "Las Vegas" oder "Mistresses" können davon ein (Klage)Lied singen.

Jetzt ereilte dieses Schicksal die einst sehr erfolgreiche Sitcom "2 Broke Girls". Nach sechs Staffeln und 138 Episoden hat CBS die Comedyserie mit Kat Dennings und Beth Behrs als ungleiche Freundinnen beendet, weil keine Einigung mit der Produktionsfirma Warner Bros. Television erzielt werden konnte. Obwohl das am 17. April in den USA ausgestrahlte Finale durchaus einige Handlungsstränge zu Ende geführt hat, beteuerte Co-Showrunnerin Michelle Nader nach dessen Ausstrahlung, dass es nicht das Ende für Max und Caroline sei, und erzählte bereits von einigen Ideen zur potenziellen siebten Staffel. Dass diese damals schon in der Schwebe war, war den Beteiligten zwar klar, doch sie waren wohl optimistisch, dass die Sitcom weitergehen würde. Im September 2011 feierte "2 Broke Girls" mit über 19 Millionen Zuschauern für die Pilotfolge ein phänomenales Debüt, doch die Einschaltquoten sind im Laufe der Jahre deutlich gesunken. Zum Ende der sechsten Staffel hin fielen sie sogar unter 5 Millionen Zuchauer pro Folge. Auch das sind jedoch keine schlechten Zahlen. Der ausschlaggebende Punkt war höchstwahrscheinlich (wie schon bei Tim Allens "Last Man Standing"), dass die Serie nicht direkt vom Sender produziert wurde, sondern von Warner Bros. und CBS Lizenzgebühren zahlen musste. Inhouse-Serien haben bei Verlängerungsentscheidungen immer einen Vorteil, da bei ihnen eine bessere Kostenkontrolle vorliegt.

So wird es offen bleiben, ob Max und Caroline ihr endgültiges Happy End mit einem Cupcake-Laden finden werden. Auch wird den Zuschauern verwehrt bleiben, die oscarprämierte Schauspielerin und Sängerin Cher in der Rolle von Max' Mutter zu sehen. Es kam nämlich kurz nach der Absetzung heraus, dass die Macher der Serie den Star bereits für eine Gastrolle in der siebten Staffel anvisierten. Ursprünglich sollte Max' Mutter sogar schon gegen Ende der sechsten Staffel auftreten, doch weil die richtige Kandidatin nicht rechtzeitig gefunden wurde, wurde ihr Auftritt in die siebte Staffel verschoben und wird deshalb auch nie zustandekommen. Es wäre Chers erste Film- oder Serienrolle seit Burlesque vor sieben Jahren. Damit haben die Fans einen weiteren Grund, die Absetzung der Serie zu betrauern.

Auf eine Rettung der Serie durch Netflix, Amazon oder eine anderen Sender ist nicht zu hoffen. Warner Bros. TV hat keine Pläne, eine neue Heimat für die gecancelte Sitcom zu suchen.

Kat Dennings und Beth Behrs haben kurz nach der Einstellungs-Bekanntgabe ein gemeinsames Statement an die Fans über Instagram veröffentlicht:

?

A post shared by Kat Dennings (@katdenningsss) on

In Deutschland strahlte ProSieben dieses Jahr von Januar bis April die ersten zwölf Episoden der sechsten Staffel aus. Die verbleibenden zehn werden demnächst folgen.

Werdet Ihr Max und Caroline vermissen?