X-Men: Apocalypse startet im Mai 2016!

0
X-Men Apocalypse

Quelle: Bryan Singer Twitter

Es ist selten heutzutage, dass eine ganz große Sequel-Bekanntmachung geschieht, ohne dass in der Gerüchteküche darüber vorher gemunkelt wurde (abgesehen von einigen Domains, die 20th Century Fox vor einiger Zeit registrieren ließ). Deswegen kommt die Ankündigung von Bryan Singer zum Nachfolger von X-Men: Zukunft ist Vergangenheit (OT: X-Men: Days of Future Past) sehr unerwartet. Über Twitter schickte Singer, der mit Zukunft ist Vergangenheit zur Filmreihe, die er 2000 ins Leben rief, zurückkehrt, diese kurze Mitteilung.

Selten können so wenige Worte für so viel Begeisterung sorgen. Um es noch genauer zu elaborieren – X-Men: Apocalaypse, ein neues Kapitel der bald fünfteiligen X-Men-Reihe (die beiden Solo-Abenteuer von Wolverine  ausgenommen) erreicht die US-Kinos 2016. Genau gesagt, am 27.05.2016. Momentan ist für dieses Startdatum noch Alice im Wunderland 2 geplant, doch es würde mich nicht wunden, wenn der Film angesichts der Konkurrenz sich bald nach einem neuen Starttermin umsehen wird.

Damit kommt X-Men: Apocalypse genau zwei Jahre nach X-Men: Zukunft ist Vergangenheit. Angesichts der für ein Blockbuster-Sequel relativ kurzen Wartezeit, muss dieses Sequel schon länger geplant worden sein. Sehr interessant ist der Titel des Films, denn es spielt auf den mächtigsten Bösewicht des X-Men-Universums an, der noch nicht für einen Film verbraucht wurde – Apocalypse. Apocalypse, der eigentlich En Sabah Nur heißt, ist der erste Mutant der Welt und wurde etwa 3000 Jahre vor Chr. in Ägypten geboren. Über die Zeit entwickelte er sich zu einem der mächtigsten Mutanten aller Zeiten. Magneto nicht unähnlich, glaubt Apocalypse an das Überleben der Stärksten. Die bekannteste Story um Apocalypse heißt "The Age of Apocalypse" – Achtung, für diejenigen, die die Comics nicht kennen, folgen mögliche SPOILER – in der es um eine alternative Realität geht, die durch einen Bruch im Zeit-Raum-Kontinuum entstanden is. In dieser Realität wurde Charles Xavier ermordet, bevor er die X-Men gründen konnte. Stattdessen führt Magneto das Team durch ein post-apokalyptisches Amerika, welches von Mutanten beherrscht wird.

Da X-Men: Zukunft ist Vergangenheit Zeitreisen als ein großes Element der Geschichte benutzt, wäre es durchaus möglich, dass das Ende jenes Films eben die Storyline von "The Age of Apocalypse" ermöglicht. Uns könnte also nächstes Jahr ein Cliffhanger-Ende erwarten…. Mehr Infos gibt es wahrscheinlich nicht vor dem Release von Zukunft ist Vergangenheit.