The Man with the Iron Fists – RZAs Martial Arts Film bekommt ein Poster und einen Trailer

0

Quelle: ComingSoon, Collider

Eine Hommage an alte Kung-Fu Streifen mit viel over-the-top Gewalt und einem Schuss Blaxploitation, produziert von Quentin Tarantino, geschrieben von Eli Roth und mit Russell Crowe, Lucy Liu sowie Pam Grier hervorragend besetzt – da läuft dem Genrefan doch wirklich das Wasser im Mund zusammen.

Beim beschriebenen Film handelt es sich um das Regiedebüt des Hip-Hoppers RZA, eines Mitglieds des Wu-Tang Clans. Als Fan vieler obskurer Kung Fu Filme aus China, war The Man with the Iron Fists für RZA, der sich bereits in vielen Filmen der Schauspielerei gewidmet hat, ein Herzensprojekt. RZA schrieb zusammen mit Roth (Hostel), der den Film auch produzierte, das Drehbuch. Mit Crowe und Liu ergatterte er eine prominente Besetzung und im Dezember 2010 ging der Film in China vor die Kameras.

Das mit $20 Mio budgetierte Projekt handelt von einen begnadeten Schmied (RZA), der in einem Dorf im China des 19. Jahrhunderts für sich bekriegende Clans Waffen herstellen muss. Als die Kämpfe eskalieren, verwendet er eine uralte Eenergie und seine Fähigkeiten und transformiert sich selbst in eine menschliche Waffe – den Mann mit den eisernen Fäusten. Gemeinsam mit anderen Helden kämpft er für das Gute.

Zwar wurde der Film bereits letztes Jahr abgedreht, doch hat man seitdem wenig davon gehört. Die Darstellerin Jamie Chung verreit in einem Interveiw, dass die Rohfassung des Flms vier Stunden lang gewesen sei und RZA diese ursprünglich in zwei Filme aufgeteilt in die Kinos bringen wollte. Dem stellte sich allerdings Eli Roth quer, sodass der Film auf 90 (!!) Minuten heruntergeschnitten wurde. In den letzten Tagen kam endlich eine wahre Flut an Material zu The Man with the Iron Fists. Zunächst veröffentlichte RZA über seinen Twitter Feed das erste Filmbild, welches man hier sehen kann. Das war die erste Andeutung auf den Gewaltgehalt des Films. Kurz darauf veröffentlichte er das coole Poster zu dem Film, welches dann von einem unzensierten Trailer gefolgt wurde. Nach diesem zu urteilen, kann der Grad des Blutvergießens in dem Film es locker mit Tarantinos Kill Bill aufnehmen. Verwunderlich ist nur, dass der Titelcharakter des Films im Trailer eigentlich kaum zu sehen ist und die Handlung sich auf Crowe und Liu fokussiert – vielleicht wegen der höheren Zugkraft der beiden Stars.

Der Kinostart von The Man with the Iron Fists steht noch nicht fest, wir halten euch aber auf dem Laufenden.

https://youtu.be/DZpSc8YW_7s