The Lords of Salem are coming!

0
... hoffentlich auch bald in deutsche Kinos

Es ist soweit: Nachdem Rob Zombie – Genreregisseur und Rockmusiker – seine ungeduldigen Fans in den letzten Monaten mit haufenweise Castingupdates, Fotos von Drehorten und Requisiten sowie natürlich Infos zur Story bei der Stange gehalten hat, ist der Zeitpunkt endlich gekommen und seine neue Arbeit "The Lords of Salem" wird am 10. September auf dem Toronto International Film Festival seine Premiere feiern.

Zuletzt hatte Zombie für Dimension Films John Carpenters "Halloween" neu aufgelegt und außerdem noch das dazugehörige Sequel abgedreht. Unzufrieden mit dem Umstand, von dem Studio an der kurzen (Regie-)Leine gehalten worden zu sein, wird der ehemalige White Zombie-Frontmann nun erneut den Low Budget-Weg gehen, auf dem er bereits seine gefeierten Exploitationfeste "Haus der 1000 Leichen", der seinerzeit aufgrund seiner expliziten Gewaltdarstellung von den ursprünglichen Geldgebern Universal Pictures abgelehnt worden ist, und "The Devil’s Rejects" hervorgebracht hat. Für die Produktion zeichnen sich dieses Mal Blumhouse Productions verantwortlich, die schon die kostengünstigen Genreerfolge "Paranormal Activity" und "Insidious" finanziert haben und den Künstlern neben einem überschaubaren Budget (1,5 Millionen US-Dollar in diesem Fall) außerdem freie Hand bei der Gestaltung ihrer Vision lassen. In einem Interview auf Artisan News beschreibt Zombie "The Lords of Salem" als seinen "cinematically biggest film" und wagt einen Vergleich mit zwei verstorbenen Kinolegenden: "if Ken Russell directed The Shining".

Hier das Video:

Natürlich ist erneut Zombies Frau Sheri Moon, die bisher in jedem Werk ihres Mannes mitgewirkt hat, wieder mit von der Partie. Ein besonderes Schmankerl ist dem Regisseur hier generell mit der Besetzung gelungen, die von bekannten Gesichtern aus der (vor allem Genre-)Vergangenheit nur so strotzt: Udo Kier ("Suspiria"), Dee Wallace ("Das Tier"), Michael Berryman ("The Hills Have Eyes"), Barbara Crampton ("Re-Animator"), Patricia Quinn ("The Rocky Horror Picture Show"), Camille Keaton ("I Spit On Your Grave"), Meg Foster ("Sie leben"), die Zombie-Regulars Sid Haig ("Coffy") und Ken Foree ("Dawn of the Dead") und viele mehr werden sich auf der Leinwand die Ehre geben.

 

Inhalt:

Spielen die auch Coldplay?

Das blonde Rockerbabe Heidi arbeitet als DJ bei dem örtlichen Radiosender und bildet mit ihren beiden Kollegen Herman (Whitey und Munster) das Big H Radio Team. Eines Tages erreicht Heidi eine Schallplatte in einer mysteriösen Holzbox, die als "Geschenk von den Lords" gekennzeichnet ist. Beim Versuch, den Tonträger abzuspielen, spielt dieser rückwärts und lässt die Frau ein frühes Trauma erneut durchleben. Ihr Kollege Whitey gibt der Platte noch eine Chance, und dieses Mal funktioniert es: Unter dem Namen The Lords of Salem entwickelt sich die darauf enthaltene Musik zu einem Riesenhit unter den Hörern. Bis eine weitere Holzkiste die Radiostation erreicht, die Tickets, Poster und Platten für einen Gig enthält. Die wahren Lords of Salem kehren in die Stadt zurück – ein harmloses Rockkonzert ist es allerdings nicht, wonach ihnen der Sinn steht …

 

Und hier noch eine kleine Galerie rund um den Film:


Quelle: Rob Zombie, Artisan News