John McClane geht nach Japan in Stirb langsam 6

0
Stirb langsam 6

Quelle: Total Film

Hat Euch der letzte Stirb-langsam-Film nicht auch so richtig viel Freude bereitet, dass John McClane endlich zurück war und Euch viel Lust auf einen sechsten Teil gemacht? Nein? Ja, mir auch nicht. Genauer gesagt, kann ich mich nicht entsinnen, in letzter Zeit von einem Film so frustriert und bitter enttäuscht zu sein. Ich dachte mit Bruce Willis in seiner Paraderolle kann ja letztlich nicht so viel schief gehen. Wie falsch ich da lag. Stirb langsam – Ein guter Tag zum Sterben ist mit Sicherheit nicht der schlechteste Film, den ich dieses Jahr gesehen habe, aber mit Sicherheit der enttäuschendste. Niemand verdient es zu sehen, wie der Held seiner Kindheit und Jugend so zu Grunde geht. Zu keinem Zeitpunkt hatte ich das Gefühl, als würde hinter dem Film mehr stecken als die reine Kalkulation mit dem bekannten Franchise-Namen einen Batzen Geld abzugreifen.

Dieser Teil des Plans ist auch aufgegangen. Der Film hat weltweit mehr als $300 Mio eingespielt und wie Bruce Willis bereits im Vorfeld versprochen hat, macht sich 20th Century Fox jetzt an die Arbeit an Teil 6. Hat man zwischen Stirb langsam 4.0 und dem fünften Film fast sechs Jahre gewartet, will man den nächsten Film offensichtlich schneller über die Bühne bringen. Bruce wird ja auch nicht jünger und man muss den nächsten Film schnell genug einreichen, bevor auch der letzte Fan realisiert hat, was für eine bitteres Erlebnis Stirb langsam 5 war. Stirb langsam 6 trägt momentan den Originaltitel Die Hardest (die zweite Steigerung in diesem Franchise, denn der zweite Film hieß im Original Die Hard 2: Die Harder), der möglicherweise ein finales Abenteuer für John McClane impliziert. Ben Trebilcook arbeitet an einem Drehbuch zum Film. Ben wer?! Ja, ein bekannter Name ist er nicht, sein bisheriges Werk besteht aus der australischen Zombiekomödie Deader Country und dem noch nicht verfilmen Knockout, in dem es um eine junge Frau geht, die dank Videospielen ihren eigenen Kampfsstil entwickelt. Nicht vielversprechend, doch kann das Drehbuch wirklich schlechter sein als von Skip Woods, der neben Stirb langsam – Ein guter Tag zu Sterben auch "Perlen" wie Das A-Team – Der Film und X-Men Origins: Wolverine geschrieben hat?

Es gibt nicht viele Details zum Plot, doch die Handlung soll in New York anfangen und später zu seiner Hauptlocation, Tokyo, welchseln. Laut  Trebilcook ist sein Ansatz dem Franchise und den Figuren sehr treu und sei eine natürliche Weiterentwicklung. Die Geschichte sei außerdem "sehr plausibel". Das bedeutet wohl kein Anti-Strahlungsspray.

Immerhin erkennt Trebilcook scheinbar an, dass der fünfte Film nicht gerade eine Glanzleistung war. Laut ihm könnte Die Hardest der "Rocky Balboa der Stirb-langsam-Reihe" werden. Und jeder weiß, was vor Rocky Balboa kam… Immerhin lässt das noch einen Funken Hoffnung bei mir. Auch das Rocky-Franchise boxte sich aus Versenkung nach oben nach dem unsäglichen Rocky V und lieferte mi Rocky Balboa ein sehr würdiges Ende der Serie ab. Das wäre auch bei Stirb langsam möglich. Die Hoffnung stirbt also zuletzt und sie stirb langsam.