UPDATE: Der Top-Kandidat für die Star Trek 3-Regie ist…

0
Star Trek 3 Update

Quelle: Latino Review

Alle guten Dinge sind drei, oder? Der Abschluss unserer Regie-News-Trilogie (nach Akira und Mission: Impossible 5) ist zugleich auch die schockierendste Nachricht unter den drei. Glaubt man den Quellen von Latino Review, so steht auf Paramounts Wunschliste für den Regieposten von Star Trek 3 (oder Star Trek XIII, je nachdem, wie man zählt) Jon M. Chu. Ja, genau der Jon M. Chu, der dieses Jahr UNS den sehr durchwachsenen G. I. Joe – Die Abrechnung gebracht hat und in Vergangenheit die Musik- und Tanzflme Step Up 2, Step Up 3D und Justin Bieber: Never Say Never inszeniert hat.

Meine erste Reaktion: "Bis zum 1. April ist es doch noch lange hin!". Meine zweite Reaktion: "Oh Gott, bitte nicht!!"

Es mag ja sein, dass der eine oder andere G. I. Joe – Die Abrechnung unterhaltsam fand. Der Film hatte ja durchaus seine Schauwerte. Aber soll dieser Regisseur tatsächlich das Zepter von J. J. Abrams übernehmen, der die Serie so revitalisiert hat, wie sich das kaum einer vorstellen konnte? Der (meiner Ansicht nach) den besten Sommerblockbuster von 2009 UND von 2013 abgeliefert hat? Mir würden ein Paar Namen einfallen, die da vielleicht mit J. J. Abrams mithalten könnten. Dann würden mir etliche Namen einfallen, die zwar nicht dasselbe Niveau besitzen, aber dennoch in der Lage wären, ein kompetentes Sequel zu inszenieren. Und dann gäbe es durchaus Wild Cards, mit viel Potenzial, aber auch mit einem großen Fragezeichen versehen.

Jon M. Chu gehört leider keiner der oben genannten Gruppen an.

Natürlich ist es noch früh und Latino Review könnte sich irren. Allerdings hat die Website in Vergangenheit bewiesen, dass sie exzellente Quellen im Studioumfeld besitzt. Es war die erste Seite, die Heath Ledger mit der Rolle des Jokers in The Dark Knight in Verbindung gebracht hat.

Andere (jedoch nicht bestätigte) Kandidaten für die Regie sind, laut Latino Review Brad Bird (Mission: Impossible – Phantom Protkoll), Joe Cornish (Attack the Block) und Justin Lin (Fast & Furious 3-6). Alle dieser Namen würde ich Chu vorziehen (in absteigender Reihenfolge). Brad Bird wäre geradezu perfekt.

Noch steht nicht absolut fest, dass J. J. Abrams nicht auf den Regiestuhl zurückkehren wird. Er selbst hat es keineswegs ausgeschlossen. Allerdings ist er mit Star Wars: Episode VII beschäftigt und wird kaum Zeit für Star Trek 3 haben. Dieser soll nämlich pünktlich zum 50-jährigen Jubiläum der Originalserie in die Kinos kommen – also 2016. Die Tatsache dass Jon M. Chu genug Freiraum in seinem Terminkalender bis dahin hat, macht ihn angeblich zum Favoriten für das Studio. Sicherlich hat dazu aber auch der Erfolg von G. I. Joe – Die Abrechnung beigetragen, der bislang weltweit mehr als $370 Mio eingespielt hat. Chu selbst arbeitet momentan an G. I. Joe 3.

Für mich klingt das nach dem Wechsel von Bryan Singer zu Brett Ratner (traurige Erinnerung!) bei X-Men – Der letzte Widerstand. Ratner mag ein kompetenter Handwerker sein, doch nach Singers ersten beiden genialen Streifen, war der qualitative Abstieg bei Teil 3 nahezu schmerzhaft.

Also…noch einmal – bitte nicht!

UPDATE

Laut Huffington Post streiten die Vertreter von Jon M. Chu das Gerücht ab. Angeblich wurde er für das Sequel vom Studio nie kontaktiert. Stattdessen taucht jetzt ein neues Gerücht auf. Der Regisseur von Planet der Affen: Prevolution, Rupert Wyatt, soll der Top-Kandidat sein. Das behauptet eine Quelle von Cinematallica. Laut dieser soll Wyatt so gut wie angeheuert sein, man möchte es nur noch nicht bekannt geben. Wie viel Wahrheit darin steckt, kann man nicht sagen. Allerdings ist es nicht unwahrscheinlich, da Wyatt, im Gegensatz zu Chu und Abrams, keine Filmprojekte unmittelbar anstehend hat.

Es gibt also vielleicht noch Hoffnung! Wyatt wäre zwar nicht meine erste Wahl, aber Planet der Affen: Prevolution war sehr gut inszeniert und deutlich besser als ich es dem Film im Vorfeld zugetraut hätte.