Der nächste Star Trek soll nicht lange auf sich warten lassen

0
Star Trek 3

Quelle: BuzzHub

Star Trek into Darkness hat welweit bisher mehr als $440 Mio eingespielt und damit alle anderen Star-Trek-Filme in den Schatten gestellt. Dennoch sind seine Zahlen enttäuschend angesichts der Beliebtheit von J.J. Abrams' Reboot von 2009 and der tollen Kritiken, die das Sequel erntete. Der Vorgänger hat weltweit knapp $386 Mio eingenommen. Viele, mich eingeschlossen, haben erwartet, dass Star Trek into Darkness problemlos mehr als eine halbe Milliarde einspielen würde und womöglich gar die Einnahmen seines Vorgängers verdoppeln würde. Das ist nicht unüblich bei Sequels zu beliebten Blockbustern (siehe Transformers 2: Die Rache oder Pirates of the Caribbean – Fluch der Karibik 2). Das trat nicht ein und in Nordamerika wird Star Trek into Darkness sogar hinter dem Film von 2009 landen. Als einer der wichtigsten Gründe, warum der neue Film nicht zum Überflieger an den Kinokassen wurde, den viele erwartet haben, gilt die extrem lange Wartezeit zwischen den beiden Filmen. Es gbt nicht umsonst den Spruch "Man muss das Eisen schnieden, solange es heiß ist". Wenn ein Film plötzlich über allen Erwartungen läuft und eine große Fangemeinde für sich gewinnt, wartet man keine vier Jahre, um den Nachfolger zu präsentieren. Zwischen Iron Man  und Iron Man 2 vergingen zwei Jahre, ebenso erging es Transformers und Transformers 2. Zwischen Batman Begins und The Dark Knight lagen drei Jahre. So beliebt Abrams' erster Star Trek auch war, nach vier Jahren verschwand er aus dem Gedächtnis vieler Kinogänger.

Da der neue Film aber natürlich trotzdem ein Hit ist, versteht es sich von selbst, dass Star Trek 3 bereits fleißig geplant wird. Allem Anschein nach, möchte man diesmal auch das Problem der langen Wartezeit vermeiden. Bei einem Q&A wähend des Galway Film Fleadh, äußerte sich Zachary Quinto, der in den neuen Star-Trek-Filmen Spock spielt, zum dritten Film:

"Star Trek 3 soll, denke ich, nächstes Jahr gedreht werden. Er wird viel schneller gemacht werden als der letzte. Das ist der Plan, jedoch nichts ist offiziell bestätigt." (aus dem Englischen)

Quinto erwähnte ebenfalls, dass J.J. Abrams (entgegen allen bisherigen Gerüchten) weiterhin plant, beim dritten Film Regie zu führen. Angesichts seiner Verpflichtung an Star Wars: Episode VII erscheint dies aber als eher unwahrscheinlich. Auf die Nachfrage hin, ob er denn gerne auch in StarWars auftreten würde, verneinte dies Quinto, fügte aber hinzu, dass er gerne einen Gastauftritt in der erfolgreichen TV-Serie "The Big Bang Theory" absolvieren würde (in der bereits ein Pappaufsteller von ihm auftauchte).

Wen Star Trek 3 (oder Star Trek XII…man kommt ja wirklich durcheinander!) bereits nächstes Jahr gedreht wird, dann wird 2015 womöglich nach James Bond 24 und Independence Day 2 um einen weiteren Mega-Blockbuster reicher. Viel wahrscheinlicher erscheint jedoch der Kinostart im Jahre 2016 – dann feiert Star Trek sein 50. Jubiläum und wie sehr das helfen kann, hat man letztes Jahr bei James Bond/Skyfall gesehen.