Scarlett Johansson wird für Luc Besson zur Superheldin

0
Scarlett Johansson in Lucy

Quelle: The Hollywood Reporter

Die Regielust hat Luc Besson wieder gepackt. Zwischen 2005 und 2010 hat der Regisseur von Klassikern wie Léon – Der Profi, Nikita und Das fünfte Element nur drei Kinderfilme aus der Arthur und die Minimoys-Reihe und den französischen Abenteuerfilm Adèle und das Geheimnis des Pharaos gedreht. 2011 meldete er sich dann mit dem gelungenen, wenn auch etwas zerfahrenen Biopic The Lady zurück, um die burmesische Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi – ein persönliches Projekt für Besson. Die Zeiten des großen Popcornkinos schienen für den Franzosen vorbei zu sein. Stattdessen konzentrierte er sich in der Zeit auf das Schreiben und Produzieren von vielen europäischen Actionfilmen. Luc Besson und seine Firma EuropaCorp wurden zu einer "Marke" von Actionfilmen, die vornehmlich in Europa spielen. Dazu gehören das Transporter-Franchise, Hitman, Colombiana, Lockout und Kiss of the Dragon. Der größte Erfolg der Produktionsfirma bleiben bis heute die Taken– (oder hierzlande 96 Hours)-Filme, die Liam Neeson zu einer späten Actionkarriere verhalfen.

Doch wie eingangs erwähnt, will Besson scheinbar selbst mehr Unterhaltungsfilme in Szene setzen. Dieses Jahr noch kommt noch Malavita von ihm in die Kinos (wir haben berichtet). In der Actionkomödie, um eine Mafiafamilie, die ins Zeugenschutzprogramm gehen muss, spielen u. a. Robert De Niro, Michelle Pfeiffer, Tommy Lee Jones und Dianna Agron mit. Noch ist das Werk nicht in den Kinos (deutscher Kinostart: 21.11.2013), plant Besson bereits seinen nächsten Regieeinsatz. Dieser heißt Lucy und handelt von einer jungen Frau, die als Drogenkurierin missbraucht wird. Doch die Drogen gelangen in ihr Blut und verleihen ihr überraschende Superkräfte. So kann sie sofort jedes Wissen aufnehmen, Gegenstände mit Gedankenkraft bewegen und spürt keinerlei Schmerzen.

Besson hat im Laufe seiner Karriere eine deutliche Vorliebe für starke Frauenfiguren in seinen Filmen gezeigt (Nikita, Jungfrau von Orleans, Léon der Profi, Das fünfte Element, The Lady…) und deshalb klingt Lucy nach einem perfekten Projekt für ihn. Er hat auch schon die perfekte Besetzung für die Titelrolle. Scarlett Johansson, die bereits in Iron Man 2 und Marvel’s The Avengers als Black Widow ordentlich Arschtritte verteilt hat, ist in finalen Verhandlungen für den Part. Vor fünf Jahren hätte ich womöglich noch Probleme gehabt, mir Johansson als eine Actionheldin vorzustellen, doch spätestens Iron Man 2 hat mich sehr eindrucksvoll davon überzeugt. Da ein einzelner Black-Widow-Film eher unwahrscheinlich erscheint, bekommt vielleicht Johansson ja mit Lucy ein ganz eigenes Franchise.