Hat das Scarface-Remake seinen Regisseur gefunden?

0
Scarface Remake

Quelle: Deadline

"Say hello to my little friend"

Diese Worte dürften jedem großen Filmfan geläufig sein. Nur wenige Filmzitate der letzten Jahre wurden so oft wiederholt und parodiert wie dieses. Das Zitat und der dazugehörige Film, Brian DePalmas Scarface, sind Kult. Dabei ist aber DePalmas Film kein Originalwerk, sondern ein Remake von Howard Hawkes Prohibitions-Gangsterstreifen von 1932. Sowohl das Original als auch die Neuauflage besitzen großen Kultstatus und werden von Filmfans wie von Kritikern geliebt. Zugleich repräsentieren beide perfekt die Zeit, in der sie entstanden sind (statt Alkoholschmuggel steht in DePalmas Film von 1983 der Kokainhandel im Mittelpunkt). Auch wenn Al Pacino (unverständlicherweise!) für seine Darstellung von Tony Montana nicht für einen Oscar nominiert wurde, gehört diese Rolle neben Michael Corleone zu den bezeichnendsten seiner gesamten Karriere.

Da die Filme durchaus Produkte ihrer Zeit sind und auch DePalmas Streifen schon 30 Jahre zurückliegt (ich vermisse die Zeiten als DePalma noch gut war!), dachte man sich bei Universal, dass es an der Zeit sei, Tony Montana einer neuen Generation vorzustellen. Seit einigen Jahren arbeitet man fleißig an einem Update des Stoffes. David Ayer (End of Watch) hat die letzte bekannte Drehbuchfassung geliefert. Scheinbar ist Universal mit dem Drehbuch mittlerweile sehr zufrieden und sucht nach einem Regisseur für den Stoff. Diesen hat das Studio möglicherweise mit David Yates gefunden. Der Brite, der die letzten vier Harry-Potter-Filme inszeniert hat, befindet sich angeblich in finalen Gesprächen für den Regieposten. Eine interessante Wahl und ein starker Richtungswechsel nach den Fantasystreifen. Dank seiner Fernseharbeit vor Harry Potter (u. a "Sex Traffic") dürfte Yates aber mit düsteren Stoffen durchaus vertraut sein. Zuletzt hat Yates an einer Neuauflage von Tarzan gearbeitet, doch diese verzögert sich seit geraumer Zeit.