RoboCop sorgt für Recht und Ordnung im neuen TV-Spot

0

Quelle: MGM

Auch im neuen Jahr bricht Hollywoods Remake-Welle nicht ab. Im Laufe des Jahres erwarten uns Remakes von Godzilla, Annie, Poltergeist, doch den Auftakt macht bereits am 6.02. José Padilhas Remake von Paul Verhoevens brutalem und sozialkritischen Sci-Fi Hit RoboCop. In die von Peter Weller geprägte Rolle des ermordeten und zur Mensch-Maschine wiederbelebten Polizisten Alex Murphy schlüpft Joel Kinnaman. Unterstützung bekommt der Hollywood-Newcomer von einer tollen Nebenbesetzung, die sich u. a. aus Samuel L. Jackson, Michael Keaton, Abbie Cornish und Gary Oldman zusammensetzt. Das klingt zwar auf Papier schon ordentlich, doch leider hat die Sache einen Haken – der Film wird mit einer PG-13-Altersfreigabe versehen (äquivalent zur deutschen FSK12), was für die Fans des Originals Grund genug ist, den Film in eine Schublade mit Len Wisemans Remake von Verhoevens Total Recall zu stecken. Ich, meinerseits, fand Verhoevens Film definitiv nicht so schlecht, wie viele Fans ihn gerne ausmalen, doch dem Vorgänger konnte er leider nicht das Wasser reichen. Das Marketing zum neuen RoboCop, zu dem MGM jetzt einen neuen Fernsehspot veröffentlicht hat (siehe unten) ist bislang ordentlich, doch ich habe so meine Probleme damit, mich an den neuen (schwarzen) Look von RoboCops Anzug zu gewöhnen. Oder wie seht Ihr das?

https://youtu.be/HhaC6F_x5KE

Außerdem hat MGM zum Remake auch ein neues, wenn auch nicht sonderlich aufregendes Banner veröffentlicht:

Robocop TV-Spot Banner

Inhalt:

"Im Jahr 2028 ist der multinationale Megakonzern OmniCorp globaler Marktführer für Robotertechnologie. Die von ihm produzierten Drohnen werden weltweit eingesetzt und sichern OmniCorp ein beachtliches Vermögen. Zu dieser Zeit versucht der engagierte Polizist Alex Murphy (Joel Kinnaman) die steigende Kriminalität und Korruption in seiner Heimatstadt Detroit mit allen verfügbaren Mitteln zu bekämpfen. Als er im Dienst schwer verletzt wird, ist dies für OmniCorp die Gelegenheit, seine umstrittene Technologie endlich zum Einsatz zu bringen. Der Plan ist, im von Verbrechen verwüsteten Detroit den perfekten Polizisten zu schaffen: einen Gesetzeshüter, der halb Mensch und halb Roboter ist. Als Murphy im Krankenhaus erwacht, versteht er, dass er als  unverwundbarer und gleichzeitig kontrollierbarer Prototyp dieser Erfindung den Reichtum von OmniCorp vervielfachen soll. Doch mit einer Sache hat der Konzern dabei nicht gerechnet: Sein Produkt besteht, zumindest in Teilen, aus einem menschlichen Wesen, das sich nicht vollständig kontrollieren lässt. Und mit Alex Murphy hat OmniCorp eindeutig auf das falsche Versuchsobjekt gesetzt – denn er ist fest entschlossen, seine neu gewonnene Kraft für die Gerechtigkeit einzusetzen." (Quelle: Studiocanal)