Das Kon-Tiki-Duo übernimmt Pirates of the Caribbean 5

0
Pirates of the Caribbean 5

Quelle: Deadline

Joachim Rønning und Espen Sandberg, das Regie-Duo, das den tollen norwegischen Abenteuerfilm Kon Tiki inszeniert hat und mit dem Film für Norwegen eine Oscarnominierung in der Kategorie "Bester fremdsprachiger Film" landete, steht kurz vor dem großen Hollywood-Durchbruch. Die beiden setzten sich gegen diverse Konkurrenten durch und wurden an Bord von Pirates of the Caribbean 5 geholt. Im Januar wurde bereits berichtet, dass Jeff Nathanson für das Drehbuch des 5. Abenteuers von Jack Sparrow verpflichtet wurde. Als deutscher Starttermin ist momentan der 9.07.2015 anvisiert. Die Dreharbeiten für das Sequel sollen kommenden Januar beginnen. Man kann davon ausgehen, dass Johnny Depp in seiner Paraderolle als Jack Sparrow zurückkehren wird. Ob der Film jedoch ein unabhängiges Abenteuer sein wird oder an die Ereignisse von Pirates of the Caribbean – Fremde Gezeiten (der immerhin mehr als $1 Mrd weltweit eingespielt hat) anknüpfen wird, ist derzeit unbekannt, ebenso wenig, ob von dessen Besetzung noch jemand zurückkehren wird.

Wie ich bereits geschrieben habe, ist die Pirates of the Caribbean-Reihe eine Maschine zum Gelddrucken. Auch wenn die Einnahmen zurückgehen sollten, werden die Filme mehr als erfolgreich genug sein, um so lange welche zu machen, bis Johnny Depp "nein" sagt oder bis er einen Krückstock braucht, um zum Set zu kommen. Aus künstlerischer Perpektive sind die bisherigen Pirates-Filme von absteigender Qualität. Der erste Film ist ein tolles Fantasy-Abenteuer mit einem sehr hohen Wiederanschauungswert und einem grandiosen Hauptcharakter, der in die Filmgeschichte eingehen wird und Depp zu Recht eine Oscarnominierung eingebracht hat Auch sein Nachfolger ist ein sehr unterhaltsamer, wenn auch etwas in die Länge gezogener Film. Der dritte Streifen hatte noch mehr Längen und einen eindeutig zu verworrenen Plot, jedoch hatte er auch unglaublich tolle visuelle Sequenzen und brachte die Trilogie zu einem soliden Abschluss. Der vierte Film, obwohl in Teilen immer noch unterhaltsam, war einfach nur mehr vom Alten und vermisste den erfrischenden Abenteuergeist der ersten drei Filme. Sogar Depps Performance als Sparrow vermochte nicht mehr so sehr zu begeistern wie früher. Der Charakter ist ausgereizt und so gerne Depp ihn spielt und so sehr er alles gibt, gibt es ihm wohl nichts mehr Neues abzugewinnen. Letztendlich hat Pirates of the Caribbean – Fremde Gezeiten mich nicht gerade nach einem Sequel sehnen lassen.

Doch natürlich war immer klar, dass eins kommen würde. Johnny Depp spielt den Charakter gerne und Disney bezahlt ihm dafür liebend gerne Unmengen an Geld. cIh kann mir auch vorstellen, dass für die Regisseure von Kon Tiki Pirates of the Caribbean 5 eine tolle Cance darstellt, sich in Hollywood zu profilieren. Jedoch finde ich es schade, dass es ausgerechnet mit diesem Film passieren muss, bei welchen den beiden wahrscheinlich ein Minimum an Spielraum und Kreativität überlassen wird, da es mitlerweile ein festes Muster für diese Flme gibt. Kon Tiki ist ein tolles, altmodisches Survival-Abenteuer und man kann direkt sehen warum die beiden für den 5. Pirates-Film engagiert wurden, doch ich befürchte, dass die beiden ihre Talente nicht vlöllig entfalten werden können. Auch der Drehbuchautor, Jeff Nathanson, gibt wenig Grund zur Hoffnung. Er hat nämlich in Vergangenheit grandiose Sequels wie Speed 2, Rush Hour 3 und Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels geschrieben…

Um das Ganze optimistisch zu sehen – dies ist wohl mitunter das Beste, was dem Franchise passieren konnte und tatsächlich eine Chance, dasS es wieder aufwärts geht. Und für die beiden Regisseure ist es definitiv eine Gelegenheit einen Namen zu machen und künftig hoffentlich  ein großes originelles Projekt zu bekommen.