Guillermo del Toro schreibt Pacific Rim 2

0
Pacific Rim 2

Quelle: IGN

Guillermo del Toro ist ein kurioser Fall unter Filmemachern. Liest man die Filmnews, hat man das Gefühl, als würde der visionäre Regisseur stets an neuen Projekten arbeiten und kaum Schlaf finden. De facto ist aber sein filmischer Output in den letzten Jahren eher spärlich gewesen. Pacific Rim war sein erster Film seit Hellboy II: Die Goldene Armee vor fünf Jahren. Viel Zeit hat ihm natürlich seine letztlich gescheiterte Beteiligung an Der Hobbit – Eine unerwartete Reise gekostet. In der Zwischenzeit wurden ihm aber noch mindestens 5-6 weitere Projekte zugeschrieben, allen voran Hellboy 3 und die Lovecraft-Adaption At the Mountains of Madness, die leider seitdem nicht vorangekommen sind. Sein neuster Film, Pacific Rim, wurde von seinen Fans und Filmkritikern mit gemischten Gefühlen aufgenommen und das zeigte sich auch an den Einnahmen. Ein richtiger Flop war er nicht, in den USA enttäuschte er jedoch mit knapp $102 Mio Einspiel bei einem Budget, das fast doppelt so hoch lag. Dank hervorragender Ergebnisse aus China und einigen  anderen Märkten kam er weltweit aber auf mehr als $400 Mio und hat damit die Hoffnung der Fans auf eine Fortsetzung bewahrt. Dass del Toro sich bereits die Fortführung der Geschichte noch vor dem Release von Teil 1 ausgemalt hat, hat er in diversen Interviews beteuert. Nun steht aber das Sequel dennoch auf der Kippe. Zwar wird der Film spätestens mit DVD- und BluRay-Verkäufen seine Kosten wieder einnehmen und einen netten Profit abwerfen, ob dieser jedoch grünes Licht für eine Fortsetzung rechtfertigt, bleibt offen.

Del Toro selbst ist allerdings zuversichtlich. In einem Interview mit IGN enthüllte er, dass Travis Beacham (der Ko-Autor von Pacific Rim) und er bereits an Pacific Rim 2 schreiben. Die Entscheidung, ob der Film tatsächlich grünes Licht bekommt, liege aber "oberhalb seiner Gehaltsstufe".

Es ist offensichtlich, das del Toro viel an dieser von ihm erschaffenen Welt liegt. In dem Interview äußerte er sich auch dazu, wie sehr es ihn freue, dass viele den Film nicht nur einmal oder zweimal, sondern gar drei- oder viermal gesehen haben. Er würde daher sehr gerne weitere Geschichten aus dieser Welt erzählen.

Zudem gab del Toro kurze Updates zu zwei weiteren Projekten, an denen er seit einiger Zeit arbeitet – Frankenstein und Pinocchio. Pinocchio sei eine Frage der Finanzierung, weil einer der Geldgeber abgesprungen sei und momentan nach Ersatz gesucht werde. An Frankenstein ist del Toro weiterhin sehr interessiert, jedoch komme ihm immer wieder was dazwischen. Er rede aber in regelmäßigen Abständen darüber mit Universal.

Kein Wort hat er leider zu Hellboy 3 oder At the Mountains of Madness verloren. Dass tatsächlich in absehbarerer Zeit ein Frankenstein-Film von ihm kommen wird, wage ich zu bezweifeln. So stehen 2014 und 2015 bereits insgesamt zwei neue Frankenstein-Filme an – I, Frankenstein (siehe Trailer) und Frankenstein mit James McAvoy und Daniel Radcliffe in den Hauptrollen. Damit dürfte dieser Markt bereits voll genug sein.

Ob Pacific Rim 2 tatsächlich zustande kommen wird, das wird wahrscheinlich letztlich von den Verkaufszahlen des Films im Heimkino abhängen. Ich persönlich wünsche mir stattdessen lieber andere Projekte von del Toro…