Josh Brolin sinnt auf Rache im ersten Trailer zum Oldboy-Remake

0

Quellen: Comingsoon, JoBlo

Zu den unter Filmfans am kontroversesten diskutierten Filmprojekten der letzten Jahre gehört zweifelsohne das Remake von Chan-wook Parks Verfilmung des gleichnamigen japanischen Mangas Oldboy. Dieser Film verhalf Park (der kürzlich mit Stoker sein Hollywood-Debüt feierte) zu weltweitem Ruhm und bildete den mittleren Teil von seiner Vengance-Trilogie, die mit Sympathy for Mr. Vengeance begann und mit Sympathy for Lady Vengeance (welcher ebenfalls ein Remake kriegt) zu Ende ging. Der Film etablierte Chan-wook Park als einen der besten asiatischen Regisseure der Moderne und erntete bei vielen Filmfestivals großen Lob, u.a. den Großen Preis der Jury bei den Filmfestspielen von Cannes im Jahre 2004. Quentin Tarantino (der in dem Jahr der Präsident der Jury in Cannes war) ist ein bekennender Riesenfan des Films. Oldboy handelt von einem Mann, Oh Dae-su, der (scheinbar) grundlos für 15 Jahre eingesperrt wird und dann ebenso plötzlich in die Freiheit entlassen wird. In der Zwischenzeit wurde seine Ehefrau ermordert und er gilt als Hauptverdächtiger. Motiviert von Rache macht er sich auf die Suche nach dem Verantwortlichen und deckt dabei eine schreckliche Wahrheit auf.

Das Original lebte von der grandiosen Performance von Choi Min-sik, den atmosphärischen Bildern und einer sehr gewagten und im Mainstream kaum denkbaren Enthüllung am Ende. Natürlich ist auch die legendäre Kampfszene nicht zu vergessen, in der Oh Dae-su in einer einzigen langen Einstellung mehrere Gangster mithilfe eines Hammer fertig macht. Als Hollywood ein Remake angekündigt hat und als Hauptkandidat für die Rolle von Oh Dae-su auch noch Will Smith gehandelt wurde, war die Befürchtung groß, dass Hollywood die Geschichte zu sehr dem Mainstream anpasst und nur noch eine weichgespülte Version des harten Stoffes liefert. Als Smith dann aus dem Rennen war und mit Spike Lee ein Regisseur an Bord kam, der nicht gerade den Ruf hat, sich vor kontroversen Stoffen zu scheuen, wurden die Hoffnungen etwas größer. Außerdem versprach der Produzent, dass es sich nicht um ein direktes Remake handeln würde, sondern viel eher um eine Neuadaption des Mangas, auf dem Parks Film basiert (und welches insbesondere am Ende von dem Film stark abweicht).

Mit Josh Brolin wurde die Hauptrolle relativ schnell besetzt, die Suche nach dem Antagonisten gestaltete sich deutlich schwieriger. Nachdem Christian Bale, Colin Firth und Clive Owen die Rolle angeboten bekamen und allesamt ablehnten, kam Sharlto Copley (District 9) an Bord. Elizabeth Olsen und Samuel L. Jackson werden in weiteren Rollen zu sehen sein. Letztes Jahr fanden die Dreharbeiten statt zu dem neben Inside Man wohl kommerziellsten Film von Spike Lees Karriere. Am 16.01.2014 erreicht er auch die deutschen Kinos. FilmDistrict hat jetzt das erste Filmposter und den unzensierten Red-Band-Trailer zum Film veröffentlicht? Meine Meinung. Nunja…ich kann nicht gerade mit dem Finger darauf zeigen, was es ist, aber das Poster (das Ihr unten sehen könnt) ist das unfreiwillig lustigste Filmposter, das ich seit langer Zeit gesehen habe. Es muss die Sonnenbrille sein. Jep, die Sonnenbrille. Wenn Josh Brolin als Agent-Smith-Verschnitt aus Matrix mitten in einem Feld aus einem Koffer steigt, sieht es irgendwie lächerlich aus. Angeblich ist das kein Motiv, welches extra für das Poster entworfen wurde, sondern eine direkte Szene aus dem Film. In dem Fall hoffe ich, dass sie im Kontext besser wirkt.

Oldboy Trailer und Poster

Was den Trailer betrifft – dieser sieht stylisch und cool aus, aber das Versprechen des Produzenten, der Film würde sich von dem koreanischen Original deutlich unterscheiden, löst er keinesfalls ein. In nahezu jeder Szene kommt ein Déjà-Vu-Gefühl auf, erst recht, wenn sogar die Kampfszene mit dem Hammer scheinbar 1:1 übernommen wurde. Der größte Unterschied, den ich noch ausmachen kann, ist dass Josh Brolins Charakter 20 Jahre festgehalten wird im Gegensatz zu den 15 Jahren von Oh Dae-su. Insofern wird Lees Oldboy womöglich ein guter Film, ob es aber ein wirklich nötiger Film sein wird, ist eine gänzlich andere Frage. Urteilt selbst.