National Board of Review wählt Zero Dark Thirty als Besten Film 2012

0
Box-Office USA - 11.-13.01.2013 Zusammenfassung und Analyse

Quelle: National Board of Review

Das Rennen um die Oscars geht unaufhaltsam weiter. Gestern verkündete die National Board of Review, eine seit mehr als 100 Jahren bestehende Organisation von Filmemachern und Filmwissenschaftlern, dessen Preisträger von 2012. Bevor der New York Film Critics Circle seine Preise zeitlich vorgezogen hat, war es immer das National Board of Review, das als erster Vorbote der Golden Globes und der Oscars Filme prämiert hat. So war es 2006 das National Board of Review, das Letters from Iwo Jima zum ersten Mal ins Gespräch gebracht hat. Auch wenn damit später kaum einer rechnete, wurde der Film letztendlich überraschend für den Bester Film-Oscar nominiert.

Dieses Jahr war das National Board of Review sich mit den New Yorker Filmkritikern einig – Zero Dark Thirty wurde als Bester Film und für die Beste Regie ausgezeichnet. Zudem bekam der Film auch noch den Preis für Jessica Chastain als Beste Hauptdarstellerin – ein richtiger Abräumer also. Zu weiteren großen Gewinnern gehörten Silver Linings, der für den Besten Hauptdarsteller und das Beste Adaptierte Drehbuch prämiert wurde und als einer von den zehn besten Filmen des Jahres benannt wurde und Beasts of the Southern Wild, der ebenfalls in der Jahres-Top 10 landete, aber auch die Preise für das Beste Regiedebüt und die Beste Nachwuchsdarstellerin (Quvenzhané Wallis) einheimste. Die größte Überraschung war aber wohl die Auszeichnung von Ann Down (Compliance) als Beste Nebendarstellerin.

Die komplette Liste:

 

Bester Film

Zero Dark Thirty

Top 10 Filme des Jahres (alphabetische Reihenfolge)

Argo
Beasts of the Southern Wild
Django Unchained
Les Misérables
Lincoln
Looper
Promised Land
Silver Linings – Wenn Du mir, dann ich Dir
Vielleicht lieber morgen

Beste Regie

Kathryn Bigelow (Zero Dark Thirty)

Bester Hauptdarsteller

Bradley Cooper (Silver Linings)

Beste Hauptdarstellerin

Jessica Chastain (Zero Dark Thirty)

Bester Nebendarsteller

Leonardo DiCaprio (Django Unchained)

Beste Nebendarstellerin

Ann Dowd (Compliance)

Bestes Ensemble

Les Misérables

Bestes Originaldrehbuch

Looper

Bestes adaptiertes Drehbuch

Silver Linings – Wenn Du mir, dann ich Dir

Bester Animationsfilm

Ralph reicht’s

Bester Dokumentarfilm

Searching for Sugar Man

Bester fremdsprachiger Film

Liebe

Top 5 Dokumentarfilme des Jahres (alphabetische Reihenfolge)

Ai Weiwei: Never Sorry
Detropia
The Gatekeepers
The Invisible War
Only the Young

Top 5 fremdsprachige Filme des Jahres (alphabetische Reihenfolge)

Barbara
Der Junge mit dem Fahrrad
!NO!
War Witch
Ziemlich beste Freunde

NBR Freedom of Expression Award

Promised Land
Central Park Five

Bester Nachwuchsdarsteller

Tom Holland (The Impossible)

Beste Nachwuchsdarstellerin

Quvenzhané Wallis(Beasts of the Southern Wild)

Bestes Regiedebüt

Benh Zeitlin (Beasts of the Southern Wld)

Special Achievement in Filmmaking

Ben Affleck (Argo)

Top 10 Independent-Filme des Jahres (alphabetische Reihenfolge)

Arbitrage
Bernie
Compliance
End of Watch
Hello I Must Be Going
Little Birds
Moonrise Kingdom
On the Road
Quartet
Sleepwalk with Me

Erneut muss man die Aussagekraft relativieren. Seit 1990 sagte NBR nur sieben Mal den Gewinner von Bester Film bei den Oscars richtig vorher, das letzte Mal 2008 mit Slumdog Millionär. In der Zeit von nur fünf Nominierten in der Kategorie Bester Film bei den Oscars war es ein äußerst schlechtes Zeichen, die Top 10 von NBR zu verpassen. Seit der Umstellung auf mehr als fünf Nominierte allerdings, ist die Vorhersagekraft schwächer. Letztes Jahr hat NBR nur fünf der neun nominierten Filme vorher benannt. Filme wie Midnight in Paris und The Help wurden nicht einmal in der Top 10 des Jahres erwähnt. Im Jahr zuvor lag NBR bei sieben von zehn Filmen richtig, 2009 nur bei sechs von zehn. Es ist also zwar oberflächlich kein gutes Zeichen, dass Life of Pi und The Master hier komplett leer ausgingen, doch es ist bei weitem nicht alles verloren für die beiden. Die Hauptaussage der diesjährigen NBR-Preise ist, dass Zero Dark Thirty wirklich ein sehr ernstzunehmender Kandidat ist. Das einzige, was dem Film im Weg steht, ist die Tatsache, dass Bigelow und ihr Film bereits vor drei Jahren gewannen. Auch erinnert uns NBR daran, Looper nicht völlig zu vergessen. Aber man sollte sich nicht zu früh freuen. Letztes Jahr gewann bei den NBR-Preisen 50/50 – Freunde fürs (Über)leben das Beste Originaldrehbuch und wurde dennoch nicht in dieser Kategorie (oder sonst irgendeiner anderen) bei den Oscars nominiert.