Lily Collins in Stolz und Vorurteil und Zombies!

0
Stolz und Vorurteil und Zombies

Quelle: Variety

Stolz und Vorurteil und Zombies (OT: Pride and Prejudice and Zombies) ist einfach eins dieser Projekte, die perfekt fürs Kino scheinen und dennoch über Jahre einfach Pech haben. Seth Grahame-Smiths Bestseller nimmt zu großen Teilen den Originaltext von Jane Austens Vorlage und würzt die Geschichte mit, nunja, Zombies! Weil alles besser ist mit Zombies, etwa nicht? Bereits letztes Jahr kam mit Abraham Lincoln – Vampirjäger eine Seth Grahame-Smith-Verfilmung in die Kinos, deren Weg vom Buch auf die Leinwand allerdings nicht annähernd so beschwerlich war wie bei Stolz und Vorurteil und Zombies. Seit 2009 befindet sich der Film in Arbeit und hat in der Zeit seitdem diverse Hauptdarstellerinnen und Regisseure gewechselt. Urpsürnglich sollte der Film ein Star-Vehikel für Natalie Portman werden, die Elizabeth Bennet spielen würde, welche nun wenig Zeit für ihren Mr. Darcy hat, da sie mit einer Zombieplage fertig werden muss. Nach einiger Zeit verließ Portman allerdings das Projekt und fungiert nur noch in der Rolle der Produzentin. David O. Russell, der oscarnominierte Regisseur von The Fighter und Silver Linings hat das Drehbuch geschrieben und sollte auch Regie führen, doch auch er stieg irgendwann aus (sein Drehbuch bildet weiterhin die Vorlage für den Film). Seitdem hat das Who-is-Who der Jungdarstellerinnen Hollywoods die Rolle abgelehnt, unter anderem Mia Wasikowska, Scarlett Johansson, Blake Lively, Emma Stone und Anne Hathaway, die bereits Jane Austen höchstpersönlich gespielt hat (in Geliebte Jane). Als Regisseure kamen und gingen Mike White und Craig Gillespie. War die Prämisse viel zu abgedreht für die Rising Stars von Hollywood?

Jetzt scheint das Projekt endlich wieder Fuß zu fassen. Burr Steers, der die Zac-Efron-Streifen 17 Again und Wie durch ein Wunder inszeniert hat, soll die absurde Horrorkomödie auf die Leinwand bringen. Als Lizzie Bennet ist Lily Collins (Spieglein, Spieglein) angedacht. Collins hatte beinahe ein anderes Zusammentreffen mit Untoten gehabt – sie sollte ursprünglich die Hauptrolle im Evil-Dead-Remake spielen. Daraus wurde jedoch nichts (Jane Levy ersetzte sie). Jetzt bekommt sie doch die Gelegenheit, den Untoten in den Arsch zu treten.

Ehrlich gesagt, ist diese Kombination von Regisseur und Schauspielerin nach allen vorherigen Optionen doch etwas enttäuschend. Viel lieber hätte ich Portman oder zumindest Wasikowska oder Stone in der Hauptrolle gesehen. Auch Gillespie und Russell wären interessantere Regisseure. Doch immerhin kommt etwas Bewegung in ein Projekt, bei dem ich Zweifel hatte, ob es jemals auf die Leinwand kommen wird.