Lee Daniels inszeniert das Janis Joplin-Biopic mit Amy Adams

0

Quelle: The Hollywood Reporter

Ein Film über das Leben der 1970 im Alter von 27 verstorbenen Rocksängerin Janis Joplin ist seit etwaiger Zeit in Planung, doch wirkliche Fortschritte haben die Projekte nicht gemacht. Bereits 2003 wurde der Film Piece of My Heart angekündigt, den Renee Zellweger (!) produzieren sollte und in dem sie außerdem die Rolle von Joplin übernommen hätte, doch obwohl die Gerüchte um das Projekt immer wieder auftauchten, ist nie etwas daraus geworden.

Deutlich fortgeschrittener war dagegen ein Konkurrenzprojekt, The Gospel According to Janis. Der Produzent Peter Newman besitzt sowohl die Rechte an Joplins bekanntesten Songs als aber auch an der wohl berühmtesten Biografie über sie – Piece of My Heart: A Portrait of Janis Joplin. Über die Jahre war zunächst die Sängerin Pink und später Zooey Deschanel ((500) Days of Summer) für die Hauptrolle vorgesehen. Deschanel hat sogar drei Jahre lang Gesangsunterricht in Vorbereitung auf den Part genommen, doch letztes Jahr verkündete sie in einem Interview, dass zu ihrem großen Bedauern auch dieses Projekt momentan auf Eis liegt.

Doch es gab auch ein drittes Projekt in Arbeit, und das wird es möglicherweise als erstes auf die Leinwand schaffen. Die Rechte an Drehbuch zu Get it While You Can liegen bei Fox Searchlight, dem berühmten Studio von Oscarhits wie Juno, Slumdog Millionaire und Black Swan. In 2007 waren Catherine Hardwicke und Reese Witherspoon kurzzeitig als das Regisseurin/Schauspielerin Duo für den Film im Gespräch, doch erst 2010 wurde etwas offiziell – Amy Adams (The Fighter) würde die Sängerin verkörpern, den Regieposten übernahm der Brasilianer Fernando Mereilles (City of God).

Wir springen zwei Jahre nach vorne – Mereilles ist nicht länger dabei, doch Adams hält immer noch an der Rolle fest. Nun hat man scheinbar einen neuen Regisseur gefunden – Lee Daniels, der mit seinem Debüt Precious vor drei Jahren einen großen Wurf landete, hat den Zuschlag bekommen. Wann der Dreh allerdings beginnen soll, ist immer noch nicht bekannt. De Zeit drängt, schließlch ist Adams schon 38 und damit bereits 11 Jahre älter als Joplin zum Zeitpunkt ihres Todes. Dass Adams deutlich jünger aussieht und jünger spielen kann, weiß man zum Glück bereits, aber irgendwann wird das trotzdem knapp. Man kann nur hoffen, dass es diesem Projekt nicht wie den beiden anderen ergehen wird, denn ein Film über Joplin mit dieser Regisseur/Schauspielerin Kombination wäre wirklich sehenswert.