Justice League – Warner will Ben Affleck für den Regiestuhl

0

Quelle: Variety

Warner hat offenbar ein Auge auf Regie-Shootingstar Ben Affleck geworfen, dem zuletzt mit The Town und Gone Baby Gone in seiner Funktion als Regisseur zwei Überraschungshits gelungen sind, die sowohl bei Kritikern als auch an den Kinokassen sehr viel Anklang fanden. Grund genug für Warner, Ben Affleck den Drehbuchentwurf von Will Beall (Gangster Squad) für den Superhelden-Team-Up-Film Justice League vorzusetzen, zumal Chris Nolan nach dem Ende seiner Batman-Trilogie eine definitive Absage an Warner erteilt hat. Vertreter des Studios werden sich in den nächsten Tagen mit Ben Affleck zu Gesprächen über ein mögliches Regie-Engagement zusammensetzen, so heißt es von einer Quelle bei Variety. Möglicherweise geht es am Verhandlungstisch um eine Filmrolle für Affleck, der bisher mit Ausnahme von Gone Baby gone in allen seinen bisherigen und zukünftigen Regiewerken (u.a. Argo, der bereits fertiggestellt ist) in einer Doppelfunktion als Regisseur und Schauspieler in Erscheinung getreten ist bzw. treten wird. Ob Warner das schmecken wird?

UPDATE: Einer Quelle von Deadline zu Folge, die sich in Afflecks Umfeld umgehört haben will, hat Affleck kein Interesse an Justice League. Oh je, welche schreckliches Boulevard-Niveau 🙁

Justice League soll das Pendant zu Marvel’s The Avengers für das DC-Universium werden. Zu der Superheldenvereinigung sollen, nach aktuellem Stand, Superman, Batman, Wonder Woman, The Flash und Green Lantern gehören. Ob individuelle Superheldenfilme aus dem Hause Warner den Mash-Up vorbereiten werden, wie bei Marvel geschehen, ist noch unklar. Die neue Superman-Verfilmung, Man of Steel, wird im Sommer 2013 über die Kinoleinwände flimmern, darüber hinaus gibt es allerdings zur Zeit keine konkreten Pläne für weitere Warner-Superheldenfilme. Wonder Woman und The Flash erwarten bereits sehnsüchtig ihre Adaption für die große Leinwand, doch bis auf Gerüchte und Vertröstungen gab es von dieser Front bislang keine neuen Informationen. Gut möglich, dass Warner deshalb über einen kalten Start ohne Vorgeplänkel nachdenkt. Mit einem Kino-Release für Justice League wird jedenfalls nicht vor dem Kinosommer 2015 gerechnet.