Insidious 2 – Der erste Trailer verspricht viel atmosphärischen Grusel

0

Quelle: FilmDistrict

Wie sicherlich viele von Euch bereits bemerkt haben, bin ich ein Fan von Horrorfilmen. In jedem Genre finden sich gute und schlechte Filme (und in  Horror ist der Anteil der schlechten leider nicht niedrig) und meine Lieblingsfilme kommen ebenfalls aus allen Filmgattungen. Dennoch liegt mir das Horrorgenre einfach am Herzen, vielleicht auch, weil ich damit aufgewachsen bin und durch das Genre meine allgemeine Liebe zum Film entdeckt habe. Ja, richtig glesen. Ich war keins der Disney-Kinder, meine Filmerfahrungen in jungen Jahren bestanden aus Halloween, Nightmare on Elm Street und Tanz der Teufel. Der Nachteil, mit Horrorfilmen aufgewachsen zu sein, liegt darin, dass kaum noch ein Horrorfilm mich noch gruseln kann. Abgestumpft, kann man das nennen. Zu viel gesehen. Ich kann natürlich die Filme trotzdem schätzen und genießen, doch Gänsehaut kommt nicht immer auf und so richtig erschrecken vermögen mich nur die wenigsten Filme. Und trotzdem gibt es alle paar Jahre einen Film, der es dennoch schafft. Der so dicht inszeniert ist und seine Schreckensmomente so gut platziert, dass auch ich mich am Rande meines Sitzes wiederfinde. Shutter (das Original!) ist so ein Film. The Ring (das Remake!) ist so ein Film. [REC] ist so ein Film. Insidious ist ebenfalls so ein Film. Um genau zu sein, war Insidious der letzte Film, den ich wirklich durch und durch gruselig fand. Darüber hinaus liebte ich die Kombination eines typischen Geisterhausfilms gemischt mit Poltergeist-Elementen. Mit Insidious bewies James Wan endgültig, dass Saw kein Glücksgriff war und dass er zu den besten Horror-Regisseuren seiner Generation gehört.

Das Publikum sah das ähnlich wie ich, denn bei einem Budget von $1,5 Mio spielte Insidious weltweit fas $100 Mio ein. Ein Sequel war sicher und angesichts des Endes von Teil 1, auch gar nicht abwegig. Insidious 2 (OT: Insidious Chapter 2) kommt am 17.10. in die deutschen Kinos. Im Gegensatz zu Saw II verzichtete Wan bei Insidious 2 nicht auf den Regieposten, wobei er es sogar noch geschafft hat, davor (den ebenfalls gruselig aussehenden) Conjuring – Die Heimsuchung zu inszenieren, der am 1.08.2013 in die deutschen Kinos kommt.

Zu Insidious 2 gib es jetzt den ersten Trailer und er erfüllt die Erwartungen. Ich bin froh, dass die gesamte Besetzung von Teil 1 zurückkehrt, denn Rose Byrnes und Patrick Wilsons sympathisches Spiel hat zum Erfolg des Films beigetragen. Nowendigerweise gibt es im Sequel einen Zeitsprung (da der junge Ty Simpkins in der Zwischenzeit natürlich sichtlich gealtert ist). Wie die überraschenden Ereignise der letzten Minuten des ersten Films hier angesprochen werden bzw., wie an sie angeknüpft wird, ist nicht ganz klar. Was jedoch klar ist, ist dass die Familie Lambert in ein neues Haus zieht, die Plage der Dämonen sie aber weiter verfolgt. Die stets unheimliche Atmosphäre des ersten Films ist auch im Trailer zu Teil 2 gut zu spüren und an wohlplatzierten Gruselmomenten scheint es nicht zu mangeln. Ich versuche meine Erwartungen im Zaum zu halten (wie häufig sind Horror-Sequels denn so gut oder gar besser als ihre Vorgänger?!), doch bis jetzt sieht alles sehr vielversprechend aus.

Mit Mama und Evil Dead war dieses Jahr bislang solide, was Horrorfilme betrifft, doch ein richtiges Highlight fehlt noch. Vielleicht wird Insidious 2 da ja Abhilfe schaffen…