"House of Cards" – Neuer Trailer und Poster zu Staffel 2

0

Quelle: Netflix

Achtung einige SPOILER zu Staffel 1 folgen

Am 14. Februar geht es weiter mit einer der wahrscheinlich am meisten umjubelten neuen Serie des letzten Jahres, "House of Cards". Dabei wäre der Begriff TV-Serie schon beinahe fehl am Platz, denn obwohl "House of Cards" hierzulande ganz regulär im Fernsehen (SAT 1 bzw. Pro 7 MAXX) lief, wurde die Serie in den USA in einem relativ neuartigen Konzept vom Online-Streaming-Dienst Netflix produziert und veröffentlicht. Dabei wurden alle 13 Folgen der ersten Staffel auf einmal bereitgestellt, sodass die Wartezeit von Woche zur Woche entfiel. Eine Webserie also, die von David Fincher produziert wurde (er führte bei den ersten beiden Folgen auch Regie, verließ die Serie aber nach der ersten Staffel). Genau so wird auch mit Staffel 2 verfahren, in der die intriganten Machenschaften von Lord und Lady Macbeth von Washington DC weitergehen und neue Höhen erreichen.

Wie die Fans der Serie wissen, sind Frank Underwoods (Kevin Spacey) Pläne am Ende der ersten Staffel in Erfüllung gegangen, doch nahm er große Risiken auf sich und scheute nicht einmal vor Mord. In der zweiten Staffel merken seine Frau (Robin Wright) und er, dass der rasante politische Aufstieg auch schnell neue Feinde mit sich bringt und auch die alten ruhen nicht. Seine ehemalige Verbündete/Affäre Zoe Barnes (Kate Mara) kommt seinen Geheimnissen ebenfalls immer näher und entgleitet nach und nach seiner Kontrolle.

Zur zweiten Staffel von "House of Cards" hat Netflix jetzt ein neues nüchternes Poster sowie einen neuen Trailer veröffentlicht, der deutlich mehr von der Handlung verrät als der bisherige Teaser. Beide könnt Ihr unten sehen.

House of Cards Season 2 Trailer Poster

Die erste Staffel von "House of Cards" war ein toller Auftakt und schenkte den Serienfans mit Kevin Spaceys Frank Underwood einen Charakter, der jetzt schon legendär ist (auch wenn ich mich zunächst an seine an die Zuschauer gerichteten Ansprachen gewöhnen musste). Im Gegensatz zu Antihelden wie Tony Soprano, Walter White oder Vic Mackey scheint in Underwoods nach Macht gierendem Wesen kein Fünkchen an Menschlichkeit zu stecken.