Paul Walker ist Agent 47

0
Hitman

Quelle: Deadline

Investitionen in Videospielverfilmungen sind häufig riskant. Auch wenn viele Spiele eine enorme Popularität genießen, bedeutet das nicht, dass sich dies beim Erfolg des Films niederschlagen wird. Beinahe jedes Jahr kommen neue Videospielverfilmungen in die Kinos, mit der Absicht, ein neues Film-Franchise zu starten. Nur den wenigsten gelang dies bislang. Das liegt unter anderem an dem schlechten Ruf, den Spielverfilmungen mittlerweile besitzen. So blieben Filme wie Prince of Persia – Der Sand der Zeit, Max Payne und Doom allesamt ohne Fortsetzungen.

Auch Hitman, aus dem Hause Fox, überzeugte nicht sonderlich in den Kinos. Bei den Fans des Spiels kam der Film bestenfalls mäßig an, Filmkritiker konnten ebenfalls wenig Gefallen an dem Film finden. Ich muss eingestehen, dass ich die Actionszenen im Film gut inszeniert fand, die Story aber sogar für eine Viedospielverfilmung über alle Maßen hirnrissig war. Außerdem war Timothy Olyphant einfach nicht die richtige Besezung für die Hauptrolle! Finanziell schnitt Hitman mit knapp $100 Mio weltweit solide, aber auch nicht hervorragend ab. Fox versprach zwar schnell einen Nachfolger, doch wirklich damit gerechnet hat auch niemand…

Doch scheinbar findet Fox, dass Hitman auf jeden Fall eine wzeite Chance verdient und besteht darauf, das erfolgreiche Spiel als eine Filmserie zu etablieren. Nur so kann man erklären, dass, wie aus dem Nichts, für den kommenden Sommer bereits der Drehstart (!) von Agent 47 angekündigt wurde. Dabei handelt es sich um einen "Neustart" der Serie. Der neue Film wird mit dem Hitman-Film von 2007 nichts gemeinsam haben – mit er Ausnahme des Drehbuchautors. Skip Woods, der den ersten Film sowie den kommenden Stirb-langsam-Streifen (oje) zu Papier gebracht hat, hat auch das Drehbuch zu Agent 47 geschrieben. Bedenkt man die sinnlose Story des Vorgängers, kann man sich über diese News nicht wirklich erfreuen.

Hitman 2Doch es geht nioch weiter. Wie erwartet, kehrt Timothy Olyphant im neuen Film nicht zurück. Stattdessen übernimmt Paul Walker (Fast & Furious) die Titelrolle. Für Walker wird es seine erste Hauptrolle außerhalb der Fast & Furious-Reihe seit 2010 sein (Takers). Besonders überzeugend finde ich diese Wahl auch nicht. Dass der Regisseur Aleksander Bach vorher nur Werbeclips gedreht hat, setzt dem Ganzen noch eine Krone auf. Im Sommer soll der Dreh in Berlin und Singapur stattfinden. So plötzlich, wie das Projekt angekündigt wurde und so unspekakulär die Personen, die daran beteiligt sind, könnten die Erwartungen wohl kaum tiefer sein. Das Ganze riecht förmlich nach einer Direct-to-DVD-Produktion. Immerhin kann der Film ab jetzt nur noch positiv überraschen. Ich würde aber nicht darauf setzen.