"Heroes Reborn" – Die Wiedergeburt der TV-Superhelden steht bald an

0

Quelle: NBC

Ein Ende bedeutet nicht mehr zwingend ein endgültiges Ende in der TV-Welt. Wurde früher eine Serie eingestellt, hieß es für die Fans meistens Abschied nehmen von den geliebten Charakteren. Mehr als eine Neuauflage viele Jahre später war nicht drin. Doch immer häufiger treten heutzutage direkte Revivals eingestellter Serien auf (ein Zeichen von fortgeschrittenem Ideenmangel?). Man könnte behaupten, dass Serenity, die Filmversion der zu früh abgesetzten Kultserie "Firefly" eins der frühen Beispiele dafür war, doch es waren zwei andere Serien, die in nicht allzu langer Zeit den Trend so richtig lostraten – "Veronica Mars", die dank einer Kickstarter-Kampagne dieses Jahr einen Film als Serienabschluss in die Kinos bringt und "24", die mehr als vier Jahre nach Serienende (nach acht Staffeln) den Superagenten Jack Bauer in einem 12 Folgen umspannenden Serienevent "24: Live Another Day" diesen Mai wieder auf die Fernsehbildschirme zurückbringt. Sich direkt am Beispiel von "24" orientierend, hat der Sender NBC ein Revival von "Heroes" angeordnet. Unter dem Titel "Heroes Reborn" kommt das 13 Folgen lange Miniserien-Event 2015 ins Fernsehen, unter der Ägide des Serienschöpfers Tim Kring (der aktuell auch mit dem "Homeland"-Macher Gideon Raff an "Dig" arbeitet). Alle Details zur Neuauflage werden unter Verschluss gehalten, doch der Sender gab an, dass einige der alten Charaktere in der Neuauflage durchaus auftauchen könnten. Ich würde allerdings nicht auf Hayden Panettiere setzen, die gerade selbst mit ihrer Serie "Nashville" erfolgreich ist.

Zur Ankündigung wurde auch dieser kurze Teaser veröffentlicht, in dem es aber nicht viel zu sehen gibt.

Ja, erinnert Ihr euch an "Heroes"? So um 2006/2007 rum, noch vor Marvels Herrschaft in den Kinos, gab es kaum eine coolere und aufregendere Serie als "Heroes", die im Fernsehen Kinoqualitäten bewies und sich nach nur einer Staffel eine riesige Fangemeinde erarbeitete…nur um diese im Verlauf der nächsten drei wieder zu verspielen. Kaum einer Serie widerfuhren so drastische Qualitätseinbußen nach der ersten Staffel wie "Heroes", die immer als Musterbeispiel dafür stehen wird, wie man eine tolle Serie und ein tolles Konzept komplett gegen die Wand fahren kann. Fange ich normalerweise eine Serie an und bleibe länger als eine Staffel dran, so bringe ich diese auch zu Ende, ungeachtet der fallenden Qualität. Bei "Heroes" machte ich eine Ausnahme. Nur 5-6 Folgen vor dem Serienende entfernt, stieg ich aus. Das Trauerspiel der einst so tollen Serie war nicht mehr zu ertragen.

Dass "Heroes" wieder zurückkehrt ist eigentlich nicht ganz überraschend. Einerseits gab es diese Gerüchte bereits letzten April (wir haben berichtet), andererseits feiert der Sender NBC akuell nicht viele Quotenerfolge und "Heroes" (zumindest in der ersten Season) war eine der  quotenstärksten Serie der letzten zehn Jahre für den Sender. "Wenn Fox "24" wieder aufwärmen kann, warum also nicht auch wir "Heroes" – müssen sich die Verantwortlichen beim Sender gedacht haben. Einen entscheidenden Unterschied hat man dabei übersehen – sowohl "Veronica Mars" als auch "24" sind bei ihren Fans beliebt geblieben und obwohl "24" auch einige Durchhänger hatte, konnte sich die Serie gegen Ende fangen und hat nie in dem Ausmaß den Zorn der Zuschauer abbekommen wie es bei "Heroes" der Fall war. Die Aufregung und die Vorfreude bzgl. "24: Live Another Day" sind riesig und ich bezweifle, dass es bei "Heroes Reborn" auch so sein wird. Natürlich tseckt in der Idee immer noch viel Potenzial und die erste Staffel hat damals gezeigt, wie gut die Serie eigentlich sein kann, doch den guten Willen hat "Heroes" bei den Zuschauern einfach verspielt und es wird ein steiniger Weg nach oben sein, um sich diesen mit "Heroes Reborn" wieder zu verdienen.