Seth MacFarlane: "Family Guy-Film nur eine Frage der Zeit"

0
Family Guy-Film

Quelle: Entertainment Weekly

Kaum eine Serie kann eine solch überraschende Erfolgsgeschichte vorweisen wie "Family Guy" von Seth MacFarlane. Die Serie feierte 1999 Premiere, wurde jedoch im Jahre 2002 nach drei Staffeln aufgrund ungenügender Einschaltquoten vom Sender FOX abgesetzt. In der Regel bedeutet das für die Serien ein endgültiges Aus. Äußerst selten werden Serien danach wiederbelebt und noch seltener werden sie nach der Wiederbelebung zu einem Erfolg (siehe die misslungene Wiederbelebung von "Jericho"). Nicht jedoch bei Family Guy.

Mehr als 100,000 Fans unterzeichneten  die Online-Petition, um die Serie wieder ins Programm zu bringen. Wiederholte Ausstrahlungen älterer Folgen wurden zu großen Quotenhits und das Serien-Set auf DVD verkaufte sich allein 2003 mehr als 2,2 Mio Mal – mehr als jede andere Fernseh-DVD in dem Jahr. FOX hatte Einsehen und gab 2004 bekannt, dass eine vierte Staffel produziert werden würde. Im Mai 2005 feierte diese dann auch Premiere. Seitdem ist Family Guy aus dem FOX-Programm nicht mehr wegzudenken und genießt auch in der 11. Staffel großen Erfolg. Auf dem Heimkinomarkt verkauft sich Family Guy, und insbesondere die Star Wars-Specials, extrem gut. Nur die Kinoleinwände hat die Serie noch nicht erobert. Aber auch das wird sich demnächst ändern.

Das behauptet jedenfalls Seth MacFarlane. Laut ihm ist ein Family Guy-Kinofilm lediglich "eine Frage der Zeit". Er zieht dabei Vergleiche mit "Die Simpsons". Da dauerte es auch 20 Staffeln, bis man endlich einen Kinofilm produziert hat. Es sei schwierig, einen Kinofilm zu einer Serie zu produzieren, während die Serie noch ausgestrahlt wird. MacFarlane mochte Die Simpsons – Der Film, fand aber auch, dass die Story des Films auch die Story eine TV-Folge häte sein können. Das will er mit Family Guy vermeiden.

Nach dem Erfolg von Ted, dem ersten Kinoausflug von MacFarlane, der mehr als eine halbe Milliarde weltweit eingenommen hat und alleine in Deutschland fast 3,4 Mio Zuschauer in die Kinos lockte, war natürlich klar, dass MacFarlane zu einer sehr bedeutsamen Größe in Hollywood aufsteigen würde. Es war ebenso klar, dass Family Guy den Sprung auf die Leinwand eher früher als später schaffen würde. Es wäre ja auch schließlich nicht die erste animierte Erfolgsserie, die einen Film hervorbringen würde. Nicht nur Die Simpsons, snder auch South Park hat es bereits vollbracht (und das deutlich gelungener, meiner Meinung nach). Zu sehr würde ich mich als Family Guy-Fan dennoch nicht freuen. Es könnten durchaus einige Jährchen ins Land gehen, bis Peter, Lois, Stewie und Co in den Kinos zu sehen sein werden.