Der Drehbeginn von Die Unfassbaren 2 ist im September

0
Die Unfassbaren 2 Drehbeginn

Quelle: Deadline

Als kürzlich bekanntgegeben wurde, dass Jesse Eisenberg in Batman vs. Superman de Rolle von Lex Luthor übernehmen würde, war eine der Frage (neben der üblichen Aufregung und Überraschung über das Casting selbst), die ich mir gestellt habe, was das wohl für die geplante Fortsetzung zu seinem Überraschungserfolg Die Unfassbaren – Now You See Me bedeutet. Schließlich sollte da das Eisen geschmiedet werden, solange es noch heiß ist. Doch würde die Luthor-Verpflichtung dem Sequel im Wege stehen?

Es sieht so aus, als müssten sich die Fans des ersten Films da keine Sorgen machen. Der CEO von Lionsgate, Jon Feltheimer, gab bei einem Quartalstreffen bekannt, dass die Dreharbeiten zum zweiten Film diesen September beginnen sollen. Außerdem erwähnte er, dass der Großteil der Besetzung des Originals zurückkehren würde und uns auch noch einige "aufregende Neuzugänge" bei der Besetzung des Sequels erwarten. Ob er mit dem "Großteil" andeutet, dass Eisenberg nicht mit von der Partie sein wird oder ob damit einfach die Charaktere gemeint sind, deren Geschichte im ersten Film auf natürlichem Wege endete? Ich hoffe jedenfalls, dass Eisenberg, Woody Harrelson, Isla Fisher und James Franco allesamt zurückkehren werden und im neuen Film dann noch mehr im Mittelpunkt stehen als i Teil 1, wo sie eigentlich gegenüber den Charakteren von Mark Ruffalo und Mélanie Laurent zweite Geige gespielt haben. Als Regisseur wurde bereits zuvor Louis Leterrier bestätigt, der auch Teil 1 inszeniert hat.

Feltheimer verkündete außerdem, dass der Dreh des Sequels sehr international sein wird – Teile des Films sollen in den USA, in Europa und in Asien gedreht werden, um vom internationalen Appeal des Films zu profitieren. Damit meint er wohl die Tatsache, dass der erste Film außerhalb von Nordamerika mehr als $230 Mio eingespielt hat. Ich habe auch nichts dagegen, wenn die Spielwiese der Hauptcharaktere im zweiten Film erweitert wird. Teil 1 hat zwar herzlich wenig Sinn gemacht, sobald man mehr als fünf Minuten lang über den Film nachdachte, aber andererseits war der Film auch ein enormer Spaß. Hoffentlich kann der Spaßfaktor beim Sequel aufrechterhalten werden.