Christian Bale ist fertig mit Batman

0
Christian Bale Batman

Quelle: Entertainment Weekly

Man of Steel hat weltweit bereits mehr als eine halbe Milliarde Dollar eingespielt und ein Ende ist noch lange nicht in Sicht. Damit steht dem geplanten DC-Kinouniversum und somit einem Justice-League-Film (für Unwissende: ein Äquivalent zu Marvel’s The Avengers, nur eben mit Superman, Batman, Flash und anderen DC-Helden), zu welchem Man of Steel den Auftakt bilden sollte, nichts im Wege. Während man mit Henry Cavill wohl einen dauerhaften Superman hat, stellt sich aber schon länger die Frage, wie dieses neue Universum mit dem Charakter von Batman umgehen wird. Das Problem, vor welchem Warner Bros. hier steht, ist dass Christopher Nolan und Christian Bale mit ihrer Dark-Knight-Trilogie den Charakter so geprägt haben, dass es nahezu unmöglich erscheint, ihn in nächster Zeit mit einem anderen Schauspieler neu aufzulegen und das den Zuschauern auch zu verkaufen. Der Traum aller Fans ist natürlich, Christopher Nolan (der Man of Steel immerhin mitproduziert hat) auf dem Regiestuhl von Justice League zu sehen und Bale wieder zurück in der Rolle des Dunklen Ritters. Das Problem: Nolan hat schon vor The Dark Knight Rises klar gemacht, dass es sein letzter Batman-Film werden würde und Bale, dass er ohne Nolan nicht wieder Batman spielen würde.

Dennoch schwirren im Internet ständig die Gerüchte, die beiden hätten es sich für unvorstellbare Geldmengen anders überlegt und würden Teil von Justice League sein. Gut versteckter Geheimplan von Warner oder lediglich Wunschdenken? In einem Interview mit "Entertainment Weekly" stellt Christian Bale die Dinge klar. Einen Auftritt in Justice League schließt er aus:

Wir waren extrem glücklich, drei ("Batman"-Filme) machen zu dürfen. Das ist genug. Lasst uns nicht gierig werden. Chris (Nolan) hat immer gessagt, dass er immer nur einen Film machen würde, bevor er an den nächsten denkt. Und schließlich saßen wir da, schauten uns gegenseitig an und sagten: "Wir werden einen dritten machen". Wir wussten nie wirklich, ob wir je dahin gelangen würden, aber wenn es so sein sollte, dann sollte es da auch ein Ende haben.

Zu Justice League fügte er hinzu:

Ich habe keine Kenntnisse, keine Informationen über irgendwas. Ich habe wirklich mit keiner Seele darüber geredet. So wie ich das verstehe, machen sie wahrscheinlich einen "Justice League"-Film, das war’s. Es ist ein Stab, der von einem Schauspieler zum anderen übergeben werden sollte. Ich freue mich als darauf zu sehen, womit jemand anderes kommen wird. (aus dem Englischen)

Ich denke, das ist wohl das Schlusswort bezüglich Bale in einem potenziellen Justice-League-Streifen. Möglicherweise wird das einige Fans unglücklich machen (auch wenn nichts anderes ernsthaft zu erwarten war), doch ich bin damit zufrieden, dass die von Nolan erschaffene Batman-Welt für sich alleine stehen bleiben wird. Auch ich bin gespannt auf Justice League, aber der Film sollte abseits der Dark-Knight-Filme existieren, denn ganz ehrlich, ein Superman passt da nicht rein.