Paul Walker und David Belle im rasanten neuen Trailer zu Brick Mansions

0

Quelle: Yahoo! Movies

Nächsten Monat hat man zum vorletzten Mal die Gelegenheit, den letzten November tödlich verunglückten Star Paul Walker in einer neuen Rolle auf der Leinwand zu sehen. Am 5.06.2014 kommt sein Action-Remake (vom französischen Hit Ghettogangz alias Banlieue 13) Brick Mansons, das, ebenso wie die Vorlage, vom Euro-Action-Maestro Luc Besson produziert wurde, in die hiesigen Kinos.

Zum Film hat das Studio jetzt einen zweiten Trailer veröffentlicht, der noch deutlich rasanter und actionreicher daherkommt als der erste und viele grandiose Parkour-Einlagen von David Belle, der die gleiche Rolle spielt wie im Original, darbietet. Manche der Actionsequenzen sehen gar so aus, als hätte man sie mit Wunsch nach einer 3D-Konvertierung gedreht. Jedenfalls fliegt hier so einiges auf den Zuschauer zu.

Nichtsdestotrotz kann man wohl mit Fug und Recht behaupten, dass der Film nicht annähernd so viel Aufmerksamkeit erhalten würde, wenn es sich dabei nicht um Walkers letzte komplett fertiggestellte Rolle handeln würde.

Brick Mansions spielt in einer dystopischen Version von Detroit, in der verlassene Mietshäuser aus besseren Zeiten nun gefährlichen Gangs Unterschlupf bieten. Da die Polizei sich nicht länger in der Lage sieht, in diesem Teil der Stadt die Lage unter Kontrolle zu halten, wird um das Gebiet eine große Mauer gebaut, um den Rest der Stadt zu sichern. Das Leben innerhalb der Mauern ist hart. Für den Undercover-Cop Damien Collier (Paul Walker) ist jeder Tag ein Kampf gegen die Korruption; für den ehemaligen Verbrecher Lino (David Belle) ist es ein täglicher Kampf, ein ehrliches Leben führen zu können. Also jedoch Linos Freundin vom Gangsterboss Tremaine (RZA) entführt wird und ein gefährlicher Plan die gesamte Stadt bedroht, müssen sich Lino und Damien zusammentun, um Tremaine und seinen Schergen Einhalt zu gebieten.

Ein allerletztes Mal wird man Paul Walker in Fast & Furious 7 (dt. Kinostart: 9.04.2014) auf der Leinwand sehen – darin wird sein berühmtester Charakter, Brian O’Conner, verabschiedet.