Der nächste Bourne-Film findet einen Regisseur

0
Bourne Justin Lin

Quelle: Variety

Trotz des doch eher mittelmäßigen Erfolgs von Das Bourne Vermächtnis meint es Universal scheinbar ernst mit einer weiteren Fortsetzung, in der wieder der von Jeremy Renner gespielte Superagent Aaron Cross wieder im Mittelpunkt stehen wird. Es soll hier kein Missverständnis sein – bei einem Budget von $125 Mio und einem weltweiten Einspiel von mehr als $275 Mio war der Film natürlich ein Erfolg. Doch verglichen zu Das Bourne Ultimatum ($443 Mio) oder sogar zu Die Bourne Verschwörung ($289 Mio), war es eine Enttäuschung und zeigte vor allem, dass die Zuschauer Matt Damon als Jason Bourne vermissten.

Nichtsdestotrotz wurde Anfang August bekannt, dass Universal mit Anthony Peckham (Sherlock Holmes) einen Drehbuchautor für die direkte Fortsetzung zu Das Bourne Vermächtnis verpflichtet hat. Jetzt geht das Projekt einen Schritt weiter, denn mit Justin Lin gibt es bereits einen Regisseur im Gespräch. Lin hat bereits für Universal die Fast-and-Furious-Reihe, die einst drohte, in Versenkung zu geraten, auf Vordermann gebracht und zu einer der erfolgreichsten Filmreihen unserer Zeit entwickelt. Vielleicht erhofft sich Universal Ähnliches von ihm für Bourne. Es wäre nicht das erste Franchise, mit dem Lin außerhalb des Fast-and-Furious-Universums in Verbindung gebracht wird. Einst sollte er beim Highlander-Reboot Regie führen und später an einer Neuauflage von Terminator mitwirken. Aus beiden Projekten wurde nichts, doch aufgrund von Lins enger Zusammenarbeit mit Universal in Vergangenheit, stehen die Chancen beim nächsten Bourne besser. Zum ersten Mal wird Tony Gilroy an einem Bourne-Streifen weder als Regisseur noch als Drehbuchautor beteiligt sein. Was das für das Franchise bedeutet, ist noch nicht abzusehen. Eines kann man aber von Lin auf jeden Fall erwarten – großangelegte Actionszenen. Allerdings haben seine Over-over-the-top Actionsequenzen aus den F&F-Filmen wenig gemeinsam mit den eher bodenständigeren Actioneinlagen der Bourne-Filme.

Im August haben wir übrigens auch berichtet, dass auch Matt Damon angeblich mit Universal über einen weiteren Einsatz als Jason Bourne verhandelt. Wie es darum steht, ist unbekannt, doch es sieht nicht so aus, als würde er in Lins Film auftauchen.