Kommt Aaron Paul zurück für "Better Call Saul"?!

0
Better Call Saul Jesse

Quelle: AP

Yo, bitch! Die Nachrichtenagentur Associated Press berichtet, dass Aaron Paul, der in der Hitserie "Breaking Bad" Jesse Pinkman gespielt hat, für seine Performance zwei Emmys gewonnen hat und schnell zu einem Favoriten unter vielen Fans der Serie avanciert  ist, ernsthafte Gespräche mit dem Serienschöpfer Vince Gilligan über seine potenzielle Rückkehr in der Spin-Off-Serie "Better Call Saul" hatte. In einem Interview auf der Promotour zu seinem Actionstreifen Need for Speed erklärte Aaron Paul: (Aus dem Englischen)

Alles, womit Vince Gilligan zu tun hat, da bin ich dabei. Ich schulde ihm meine gesamte Karriere. Und die Vorstelung, wieder in die Haut von Jesse Pinkman während seiner früheren und entspannteren Tage – da es ja ein Prequel ist – zu schlüpfen, macht Spaß.

Ganz anders sieht es leider bei Dean Norris aus, der in  der Serie Hank Schrader gespielt hat, einen DEA-Agenten und Walter Whites Schwager, der langsam hinter die wahre Identität des Drogen-Königs Heisenberg kommt. Auf der Promotour zum Film Small Time schloss er seine Beteiligung mehr oder weniger aus. Das liegt wohl einerseits an seinen Verpflichtungen an die erfolgreiche CBS-Serie "Under the Dome" und andererseits n seinem generellen Desinteresse, wieder zum Charakter zurückzukehren. Dean Norris begründete: (aus dem Englischen)

Ich glaube nicht, dass sie (CBS) mich eine kleine Kabelserie machen lassen würden. Ich denke diese Erfahrung war eben die damalige Erfahrung. Ich bin kein großer Fan davon, zu etwas zurückzukehren, was bereits gemacht wurde. Aber ich denke, es wird großartig. Ich kann’s nicht abwarten, die Serie zu sehen.

So sieht es also aus: Jesse Pinkman wahrscheinlich drin und Hank Schrader raus. Das ist ausgesprochen schade, denn so gerne ich Jesse auch mag (mein persönlicher Lieblingscharakter aus "Breaking Bad"), sehe ich für ihn keinen Platz in "Better Call Saul", abgesehen vielleicht von einem Gastauftritt, denn soweit ich mich erinnern kann, traf er den schmierigen Rechtsverdreher Saul Goodman erstmals während der Ereignisse von "Breaking Bad". Außerdem geht der bald 35-jährige Paul nur noch begrenzt lange als ein Mittzwanziger durch. Hingegen würde aber nichts gegen eine Rückkehr von Dean Norris sprechen, dessen DEA-Agent auch sicherlich in Vergangenheit mit Saul zu tun haben könnte.

Bislang stehen nur zwei Schauspieler für die Spin-Off-Serie fest: Bob Odenkirk, der in seiner Paraderolle als Saul Goodman zurückkehrt und Jonathan Banks als Fan-Liebling Mike Ehrmantraut. Die neue Serie wird ab November auf AMC ausgestrahlt werden.