300: Rise of an Empire jetzt auch in Trailerform!

0

Quelle: Warner Bros. Pictures

Kurz nach dem neuen Poster zu 300: Rise of an Empire kommt auch der Trailer, welcher in den USA passenderweise vor Man of Steel laufen wird (beide sind von Warner). Der Trailer kommt ungewöhnlich früh, denn 300: Rise of an Empire erreicht die US-Kinos erst im März 2013. Das ist ein Indiz dafür, dass Warner Bros. schon frühzeitig eine aggressive Marketing-Kampagne startet. Schließlich sind die Voraussetzungen für das Sequel gut. Mit $210,6 Mio alleine in Nordamerika war 300 im Jahre 2007 ein Riesenhit und wurde zum sechsterfolgreichsten nicht-jugendfreien Film aller Zeiten. Was historische Epen angeht, so schlug er sogar Gladiator. Auch weltweit sah es mit mehr als $450 Mio toll aus. Über Nacht wurde Zack Snyder zu einem bekannten Regisseur, Gerard Butler zu einem gefragten Actionstar und "This is Spartaaaaaaa!" zu einem Kultspruch. Die Mischung aus Sex, brachialer Gewalt und Videospiel-Ästhetik machte 300 zu einem Film, der die Filmfans weltweit gespalten hat. Viele lieben den Film, aber es gibt auch einige, die ihn gerade für seine Künstlichkeit hassen. Ohne den Erfolg von 300, hätte es wahrscheinlich auch nie die beliete TV-Serie "Spartacus" gegeben, jedenfalls nicht in der Form, die sie letztlich annahm. Und Zack Snyder hätte wahrscheinlich nie die Regie von Watchmen und Man of Steel erhalten…

Seit dem Erfolg von 300, überlegte man sich bei Warner, wie man den Film denn fortsetzen könnte. Ein kleines Hindernis war dabei natürlich, dass Fast alle Protagonisten am Ende des Films sterben. Aber lässt man sich davon in Hollywood abhalten? Natürlich nicht! Frank Miller, der Autor des Original-Graphic Novels zu 300, liefert mit "Xerxes" eine Vorlage für eine Fortsetzung, die schließlich in Filmform mit 300: Rise of an Empire betitelt wurde. Der Bezug zu 300 muss allein des Markennamens wegen hergestellt werden, auch wenn die titelgebenden 300 im Film natürlich nicht (lebendig) auftauchen. Stattdessen handelt der Film von einer weiteren Schlacht der Griechen gegen den Perserkönig Xerxes (Rodrigo Santoro) und seine Armeen.Immerhin gibt es durch die Rückkehr von Lena Headey, David Wenham und Rodrigo Santoro eine Anbindung an Teil 1.

Der erste Trailer zum Sequel nimmt all das, was den Vorgänger ausgemacht hat, und macht es ihm 1:1 nach. Der übermäßige Einsatz von Super-Slo-Mo lässt das Ganze dabei schon fast wie eine Selbst-Parodie erscheinen. Ich habe das Gefühl, dass wenn man die Zeitlupe aus dem Trailer herausnehmen würde, er nur noch halb so lang wäre. Davon abgesehen, gefällt mir das, was ich sehe, denn ich mochte ja auch schon Teil 1. Ob sich die Zuschauer allerdings nicht etwas betrogen fühlen angesichts der Tatsache, dass König Leonidas und seine Krieger nicht mehr dabei sind…